Spende von der WM-Arena des FSV

+
Dem Gründer der Stiftung für sozial Benachteiligte und Kinder mit Migrationshintergrund, Prinz Michael Maximilian von Anhalt, wurde am vergangenen Samstag, kurz vor dem letzten WM Spiel der Deutschen, ein Scheck über vierhundert Euro überreicht.

Groß-Zimmern - Im Zuge der WM-Arena des FSV, sammelten die Organisatoren beim Verkauf von Fan-Armbändern Geld für die anhaltinische Sportintegrationsstiftung.

 Dem Gründer der Stiftung für sozial Benachteiligte und Kinder mit Migrationshintergrund, Prinz Michael Maximilian von Anhalt, wurde am vergangenen Samstag, kurz vor dem letzten WM Spiel der Deutschen, ein Scheck über vierhundert Euro überreicht. Der FSV freute sich über die zahlreichen Besucher der WM-Arena und deren Bereitschaft, das soziale Engagement des „Prinzen“ zu unterstützen. Als Erinnerung an die WM 2010 konnten die Spender ein Silicon-Armband in Deutschlandfarben mit nach Hause nehmen. Zu dem erzielten Verkaufserlös der Armbänder legte der FSV Groß-Zimmern noch hundert Euro drauf, sodass in die Sportintegrationsstiftung 400 Euro fließen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare