SPD-Fest in der alten TV-Halle

Spielen und abtoben für die Kleinsten

Klein, aber wurfgewaltig: mit gut platziertem Schuss flogen Süßigkeiten aus dem Katapult. Foto: Friedrich

Groß-Zimmern - Es sollte keine Eintagsfliege bleiben: Das Spielfest der SPD war im Vorjahr im Zuge des Kommunal- und Bürgermeisterwahlkampfs aus der Taufe gehoben. Von Ursula Friedrich

Nicht aus taktischen Gründen, wie sich nun bei der zweiten Auflage des Familiennachmittags in der alten TV Turnhalle zeigte. Fraktion und Parteivorstand, Mitglieder und Freunde sorgten mit viel Aufwand dafür, Familien einen kurzweiligen und sportlichen Nachmittag zu bieten. Und: „Es soll eine feste Institution werden“, so Parteichef Stefan Fröhlich. Der Erfolg gab ihm recht: Auf Riesentrampolin, Dreirädchen, an Schmink- und Basteltischen drängte sich das junge Publikum. Eltern, Oma, Opa und sonstiger Anhang konnten von der Kaffeetafel auf der Bühne das Geschehen entspannt verfolgen.

„Kinder- und Jugendpolitik ist ein Schwerpunkt unserer Arbeit“, so die Maxime der Genossen, die den Bau des neuen Kindergartens auch von der Oppositionsbank aus stetig einforderten und vorantreiben. Nun wird er kommen, der Kindergarten, der selbst Pampersträgern unter drei Jahren Betreuung bieten wird.

Auch die Wünsche der Jugend, auf dem benachbarten Teil des Festplatzes einen Sport- und Jugendpark aufzubauen, werden bei der SPD positiv unterstützt. Verkehrsfragen und Parksituation, die mit dem Bau des sechszügigen Kindergartens auf die Tagesordnung kommen, müssten zunächst jedoch geregelt sein, meinte Fröhlich.

Für die vielen jungen Besucher waren solche Detailfragen unwichtig.

Abtoben, am Süßigkeitenkatapult Leckereien ergattern oder einfach ein paar Gemälde kreieren standen eher auf dem Programm. Die Einnahmen des Nachmittags - Kuchen und Muffins gab es aus den SPD Küchen zu familiengünstigen Preisen - sollen den Zimmerner Jugendfeuerwehren gestiftet werden.

Kommentare