Beim Reit- und Fahrverein kann zum Glück auf viele helfende Hände zurückgegriffen werden

Spring- und Dressurwettkämpfe

+
Spring- und Dressurwettkämpfe in Groß-Zimmern

Groß-Zimmern ‐ Pferdesportfreunde erwartet am Wochenende vom 30. Juli bis 1. August wieder ein tolles Ereignis. Das Turnier des Reit- und Fahrvereins Groß-Zimmern (RFV) bietet Spring- und Dressurwettkämpfe bis in die zweithöchste Leistungsklasse (M). Von Ursula Friedrich

Das Sportereignis hat im süd- und mittelhessischen Raum seit vielen Jahren einen festen Platz in der Reiterszene. Bisher haben sich 479 Reiter und 712 Pferde für das Ereignis angemeldet – Tendenz steigend.

Die Gründe für den großen Zuspruch zum Groß-Zimmerner Reitturnier liegen in der professionellen Organisation, aber auch einer großzügigen, gut gepflegten Anlage.

Auf mehreren Springplätzen, im Dressurviereck und auf diversen Abreitplätzen sind Reiter und Pferde zu bestaunen.

Den Besuchern sportlich viel zu bieten

Wegen des großen Platzangebots ist die Vorbereitung zu den Prüfungen, aber auch das Parken von Autos und großen Anhängern kein Problem.

„Wir haben unseren Besuchern sportlich wieder viel zu bieten. Natürlich ist auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt“, sagt Petra Krauß, Vorsitzende des RFV. Über 50 Helfer sind mit am Start, um für zwei- und vierbeinige Sportler sowie unberittene Gäste drei tolle Wettkampftage auszurichten. Rund 20 Vereins-Reiter werden selbst zum Kräftemessen im Springparcours und dem Dressurviereck einreiten. Da der Löwenanteil der 120 Vereinsaktiven jedoch nicht bei Wettkämpfen startet, kann beim sportlichen Großereignis auf viele helfende Hände zurückgegriffen werden.

Sprungprüfung Klasse M als Publikumsmagnet

Bereits am Freitag, 30. Juli, beginnen die Wettkämpfe mit der Springpferdeprüfung Klasse A und dem Dressurwettbewerb Klasse E jeweils um 15 Uhr. Dressurreiter müssen am Samstag früh aus dem Bett, denn die Prüfung der Klasse A steht für 8 Uhr auf dem Programm, die Springwettbewerbe beginnen um 9 Uhr, ebenfalls ab Klasse A. Publikumsmagnet ist erwartungsgemäß die schwierige Springprüfung Klasse M am Samstag um 17.15 Uhr. Anmutig, mit anspruchsvollen Dressurlektionen präsentieren sich die Reiter im Dressurviereck um 14 Uhr zur Prüfung Klasse M.

Ab 8 Uhr geht es am Sonntag, 1. August, für Ross und Reiter weiter. Die schwierigsten Prüfungen der Dressurreiter stehen um 13.30 Uhr an: Fliegende Galoppwechsel, Travers und Tempiwechsel dieser anspruchvollen Lektionen garantieren auch Laien ein beeindruckendes Erlebnis. Zum Kräftemessen reiten die Teilnehmer der höchsten Springsprüfung um 15.30 Uhr ein.

Für die Teilnehmer des Wettbewerbs der Klasse M wird die Messlatte ziemlich hochgelegt, mächtige Hindernisse bis zu 1,30 Meter gilt es fehlerlos zu überwinden.

Viele fleißige Helfer sind beim RFV vor und während des Turniers im Einsatz.

Kommentare