Auf Spuren der Heiligen Elisabeth

Groß-Zimmern - Insgesamt 28 Mitglieder des Jahrgangs 1942/43 fanden sich kürzlich ein und starteten zu einem Tagesausflug mit der Bahn zur alten Universitätsstadt nach Marburg an der Lahn.

In Marburg angekommen, wurde die Gruppe am Hauptportal der Elisabethenkirche erwartet, um an einer Innenbesichtigung mit Führung teilzunehmen. Hier konnten die Teilnehmer über das Leben und Wirken der Heiligen Elisabeth vieles erfahren. Ebenso wurden das Grab der Heiligen und die kunstgeschichtliche Bedeutung der Elisabethenkirche hervorgehoben. Nach zwei Stunden intensiven Streifzugs durch die Geschichte der Elisabethenkirche hatte die Gruppe dann die Möglichkeit, eines der vielen Bistros oder Cafes in der historischen Altstadt zu besuchen, um das Gesehene zu verarbeiten.

Nach einer Pause schloss sich eine weitere Führung in der Aula der Alten Universität an, die dann mit einer ausgedehnten Altstadtführung über das kulturelle Zentrum von Marburg ging. Die Altstadt mit ihren Steigungen, Treppen und vielen kleinen Gassen mit unebenem Kopfsteinpflaster war das Ziel. Von vielen Blickwinkeln aus genossen die Teilnehmer die herrliche Sicht über die Altstadt. Da die Stadt Marburg im Krieg unbeschädigt blieb, zählt die vollständig erhaltene historische Altstadt zu den bedeutendsten Kulturdenkmälern in Deutschland.

Am Abend besuchte der Jahrgang die Gaststätte „Alter Ritter“ um den Tag ausklingen zu lassen. Mit vielen eindrucksvollen Geschichten und Informationen über die Stadt Marburg traten die Mittsechziger die Heimreise an.

Rundherum war es, wie man sich einig war, eine sehr gelungene Fahrt.

Kommentare