Statt grell gelb jetzt blau-weiß

+
In Reih und Glied marschieren die Musiker des Fanfarencorps in ihren neuen Uniformen auf den Platz. An die Farben blau, weiß und gold müssen sich die Zimmerner erst gewöhnen.

Groß-Zimmern - Mit einem großen Musikfest startete das Fanfarencorps Groß-Zimmern am Samstag in sein 40. Geburtstagsjahr. Mit Spannung erwartete das Publikum die zuvor angekündigten neuen Uniformen der Bläser. Von Ulrike Bernauer

Nach 27 Jahren in der gelben Uniform hatten sich die Musiker zu einem radikalen Wechsel des Outfits entschieden. Zunächst mussten sich die zahlreichen Zuschauer am Ersten Mai auf dem roten Platz gedulden. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Stefan Strauß und Grußworten des Bürgermeisters Achim Grimm spielten zwar die Fanfaren das erste Ständchen, aber eben noch in den alten Uniformen.

Mehr zum Fanfarencorps

Das 1. Fanfarencorps 1969 Groß-Zimmern besteht zur Zeit aus 23 aktiven Mitgliedern. Gespielt werden Belchblasinstrumente und Schlagwerk. Mehr Informationen finden Interessierte auf der Homepage des Vereins.

Während der Musikzug der TG Oberroden spielte, zogen sich die Zimmerner Bläser um und gaben so noch einmal Gelegenheit zum Rätseln darüber, wie die neuen Uniformen denn wohl aussehen werden.

Blau mit weiß und gold ist sie, dass konnten die Zuschauer auf dem gut gefüllten Platz beobachten, als die Musiker des Fanfarencorps dann von der Jahnstraße her einmarschierten. Während der zackigen Musikdarbietung hatten alle Gelegenheit, sich ein Bild von den neuen Uniformen zu machen.

Impressionen vom großen Musikfest

Statt grell gelb jetzt blau-weiß

Elfriede Burger meinte heiter: „Sehr schmuck, die würde ich auch anziehen“. Die Vorsitzende der Gemeindevertretung, Katharina Geibel, gefiel das neue Outfit ebenfalls sehr gut, „aber die Alte fand ich auch toll. Deren außergewöhnliches Gelb hat man, egal wo, immer gleich erkannt“.

Passend zur Uniform überreicht Heinz Held (links) dem Vorsitzenden des Fanfarencorps Stefan Strauß einen Blumenstrauß.

Besonders beeindruckt zeigte sich der Vorsitzende des Vereinsgremiums, Heinz Held, von den schicken Abnähern. „Die machen so schön schlank“,erkannte er sogleich. Held erklomm ein weiteres Mal die Bühne, bedankte sich bei den Fanfarenbläsern für ihren Beitrag zum kulturellen Leben in Groß-Zimmern und überreichte einen Blumenstrauß in den Farben blau, weiß und gold sowie einen Umschlag.

Drei weitere Musikzüge hatte das Fanfarencorps noch zum Geburtstag eingeladen: es spielten das Musikcorps Habitzheim, die Marschmellows Darmstadt und der Fanfarenzug Dieburg.

Viel diskutiert wurde am Ersten Mai über das neue Outfit des Vereins. Bis hinauf zur Birkenruhe waren die neuen Uniformen Thema. Manche trauern der alten nach, so wie Evelyn Friedrich, die sie „lockerer und einfach sehenswert“ fand. Alice Kaiser hingegen schwärmte: „Diese amerikanische Art, die macht schon ordentlich was her“.

Kommentare