Resolution zur Erreichung des Nachtflug- verbotes.

SPD stellt Dringlichkeitsantrag

Groß-Zimmern (guf) ‐ Die SPD möchte, dass sich die Gemeindevertretung der Resolution von Städten und Gemeinden, Interessengemeinschaften, Lärmschutzorganisationen, Naturschutzverbänden sowie Bürgerinitiativen der Region zur Erreichung eines wirksamen Nachtflugverbotes am Flughafen Frankfurt anschließt und die darin enthaltenen Ziele unterstützt.

„Seit 2000 haben der Hessische Landtag sowie die Repräsentanten der Hessischen Landesregierung fortwährend über politische Erklärungen und bindende Beschlüsse verdeutlicht, dass ihnen eine erhebliche zusätzliche Lärmbelastung durch den Ausbau des Flughafens nur dann vertretbar erscheint, wenn die Menschen in der Region im Gegenzug wenigstens in der Nacht Gelegenheit zur Regeneration durch Aussetzen des Flugbetriebs zwischen 23 und 5 Uhr erhalten“, heißt es in dem Dringlichkeitsantrag, den die Sozialdemokraten zur Parlamentssitzung am Dienstag eingereicht haben.

Die ungestörte Regeneration durch nächtlichen Schlaf sei erwiesenermaßen unverzichtbar.

„Ein Nachtflugverbot ist daher kein Geschenk oder etwa ein Ausbauzugeständnis an die fluglärm-belastete Bevölkerung in der Region, sondern schlichtweg unverzichtbare Voraussetzung für die beispiellos hohe An- und Abflugfrequenz“, argumentiert der SPD-Fraktionsvorsitzende Dieter Hader.

Er will, dass die Gemeindevertretung die Hessische Landesregierung auffordert, uneingeschränkt am vereinbarten Mediationsergebnis für ein Nachtflugverbot festzuhalten und folglich einer Änderung des Luftverkehrsgesetzes zum Zwecke der Erreichung des uneingeschränkten Nachtflugbetriebs nicht zustimmt.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare