Pfarrer Wendt feiert in Klein-Zimmern

Goldenes Priesterjubiläum

+
Pfarrer Herbert Wendt (l.) mit den Gratulierten Günther Wanko (r.) und Heiko Richter.

Klein-Zimmern - Pfarrer Herbert Wendt ist für einen Gottesdienst an seine alte Wirkungsstätte zurück gekehrt. Sein goldenes Priesterjubiläum feierte er am Sonntag in der Kirche von Klein-Zimmern. Von Ulrike Bernauer

Besonders freute er sich, dass so viele seiner ehemaligen Gemeindemitglieder gekommen waren. Neben den Klein-Zimmernern waren zahlreiche Gemeindemitglieder aus Groß-Zimmern gekommen. Wendt bedankte sich bei den Verantwortlichen für diesen festlichen Gottesdienst und auch bei den zahlreichen Gottesdienstbesuchern. Ein besonderer Dank ging an den katholischen Kirchenmusikverein und die Gruppe Crescendo, die während der Amtszeit von Wendt gegründet worden war.

Nach dem Gottesdienst sagte der Jubilar dem LA: „Ich fühle mich an diesem Tag sehr gut und reich beschenkt.“ In der Gemeinde Fürth, wo er inzwischen lebt, hält der 76-Jährige auch heute noch häufiger den Gottesdienst. Auch wenn er immer wieder seine Pfarrstellen wechseln musste, freute er sich, wieder in Klein-Zimmern zu sein. Günther Wanko vom Pfarrgemeinderat überreichte ein Geschenk und ließ die Vergangenheit noch einmal Revue passieren.

Wanko hatte am 8. März 1964 die Primiz, die erste Heilige Messe, der ein neugeweihter Priester vorsteht, miterlebt, damals allerdings in Ober-Roden. „Ich habe nicht geahnt, dass sich unsere Wege später wieder kreuzen.“ Heiko Richter, Vorsitzender des Pfarrgemeinderates, würdigte Pfarrer Herbert Wendt als „einen im Stillen wirkenden Seelsorger.“ Er sei immer offen für Neues gewesen und könne nun auf ein erfülltes Priesterleben zurück blicken.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare