Strauß und Heß in Ämtern bestätigt

+
Das Fanfarencorps ehrte langjährige Mitglieder.

Groß-Zimmern (bea) ‐ Ganz im Zeichen der Wahlen stand die Jahreshauptversammlung des Fanfarencorps Groß-Zimmern. Als erster Vorsitzender wurde Stefan Strauß bestätigt, sein Stellvertreter bleibt Thilo Heß.

Zum geschäftsführenden Vorstand gehören noch Christopher Held als Schriftführer und Uwe Schönberg als Rechner. Zum ersten Beisitzer wurde Otmar Deuter gewählt, zum zweiten Beisitzer Günter Bauer. Kirsten Heß ist stellvertretende Rechnerin, stellvertretender Schriftführer ist Jürgen Schönberg, Zeugwart Uwe Küpper und Jugendleiter Dieter Allmann. Die beiden Vorsitzenden freuten sich auch, bei ihrer Jahreshauptversammlung langjährige und verdiente Mitglieder zu ehren.

Seit 40 Jahren, also fast seit Bestehen des Vereines sind Albert Rossle und Dieter Rudolph dabei. Für 30 Jahre wurden Helga Schönberg und Gerhard Burger, für 25 Jahre Sandra Krieger und Eduard Kneisel und für 20 Jahre Dieter Allmann, Sandra Störger und Maria Schroth geehrt.

Musikalische Grundausbildung für Kinder erfolgreich verlaufen

Heß berichtete über das Spieljahr 2009. Das stand ganz im Zeichen des 40-jährigen Vereinsjubiläums. An herausragenden Auftritten gab es die erste Mai-Veranstaltung auf dem Roten Platz, wo das Corps auch seine neue Uniform präsentierte. Eine Herausforderung war die Ausrichtung der hessischen Landesmeisterschaften, die mit einem vollen Erfolg endete. Das Jubiläumskonzert im Oktober beschloss die Veranstaltungen. „Der Verein präsentierte einmal mehr seine Fähigkeiten und seine Leistungsstärke und festigte seinen Platz im kulturellen Bereich unserer Heimatgemeinde“, so Heß' Fazit.

Erfolgreich sei ein weiteres Projekt des Vereins verlaufen, die musikalische Grundausbildung für Kinder. Zwar sei die Zahl der Übenden von anfänglich zehn Kindern auf nunmehr fünf geschrumpft, die Ausbilder hätten jedoch viel gelernt und wollten die erworbenen Kenntnisse in der Zukunft noch optimieren. Der geplante Start mit neuen Schülern sei von März 2010 auf den Oktober verschoben worden, wegen Zeitmangels. Beim ersten Vereins- und Familientag will man jedoch mit einem Stand auf die musikalische Grundausbildung aufmerksam machen.

Kommentare