Viele Unwetterschäden: Feuerwehren fahren ein rundes Dutzend Einsätze

Stürzende Bäume und Wasser in Kellern

Der eingeklemmte Fahrer dieses PKW wurde befreit.   J Foto: p

Groß-ZImmern - Kaum zu ertragen war die Hitze am Donnerstag. Viele sehnten sich ein erlösendes Gewitter herbei. Nachdem es zunächst so aussah, als bliebe der Landkreis verschont, kam es gegen Mitternacht dann anders, aber von Erlösung keine Spur.

Sturm und Starkregen brachten innerhalb kurzer Zeit Bäume zu Fall und Keller zum Überlaufen. Sofort hagelte es Alarmmeldungen.

Auf der Landesstraße 3114 An der Schneemühle Richtung Spachbrücken wurde ein Autofahrer verletzt, als er von einem umfallenden Baum erfasst wurde. Zur Rettung der eingeklemmten Person rückten die Feuerwehren Groß- und Klein-Zimmern aus. Das Fahrzeug war zudem von Bäumen eingeschlossen.

Zwei Feuerwehrmänner mit Rettungsdienstausbildung versorgten den Verletzten bis zum Eintreffen des Rettungswagens. Dann wurden die Bäume mit Hilfe von Kettensägen beseitigt.

In der Nacht wurden elf weitere Unwettereinsatzstellen abgearbeitet: In der Ludwigstraße musste eine Mauer abgetragen werden, da diese auf eine Freifläche zu stürzen drohte. In der Spessartstraße in Klein-Zimmern wurden eine umgestürzte Mauer sowie Bäume beseitigt. Weiterhin wurden auf der L 3115 Richtung Gundernhausen Bäume und Äste teilweise mit Kettensägen-Einsatz beseitigt. In der Darmstädter Straße wurden gebrochene Äste aus einer Baumkrone entfernt. In der Danziger Straße wurde ein Keller ausgepumpt. Erst gegen 4 Uhr konnten die Ehrenamtlichen das Feuerwehrhaus verlassen. Die Sperrungen der L 3114 zwischen Groß-Zimmern und Spachbrücken sowie der Spessartstraße in Klein-Zimmern dauerten noch am Freitagmorgen an.

‹ Mehr zu Unwetterschäden auf der Hessen-Seite 12.

Alle sind eingeladen zum „Kindeswohl-Lauf“ der Jugendfeuerwehren. Start ist heute um 12.20 Uhr am Feuerwehrhaus Klein-Zimmern. Mehr hierzu auf Seite 4. - guf

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare