Supertalente in der Bütt

+
Die große Garde des Turnvereins war beim FSV-Kappenabend zu Gast.

Groß-Zimmern ‐ Nicht nur auf dem Fußballrasen gibt dieser Verein Vollgas: Beim Kappenabend des Fußballballsportvereins 1919 Groß-Zimmern (FSV) gab es für die Kicker und ihre Angehörigen kein Halten. Von Ursula Friedrich

Mannschaften, alte Herren, Vorstand, Passive und Anhang der Spieler stellten ein sprichwörtlich „tolles“ Programm auf die Beine. Rund 230 Gäste mimten den bunt kostümierten Fanclub. Und feuerten die Fußballer am Freitagabend ausnahmsweise nicht beim Sturm aufs Tor, sondern beim vollen Einsatz in der Bütt und auf der Tanzfläche der Rad- und Rollsporthalle an.

Mit einer Darbietung aus der Zauberflöte wollten diese beiden Damen zum Supertalent gewählt werden.

Da schlüpften die Aktiven ins Eskimokostüm, um einen Showtanz zu präsentieren. Platzwart Manni Exner warb beim Kultwettbewerb „Supertalent“ um die Gunst der Jury. „74 Jaro olt, so groß wie e Parkuhr und macht hier en uf dicke Hose“, flaxte aus der Jury Dieter Bohlen alias Norbert Pullmann, der von Bruce (Georgi Herzog) und der schönen Sylvie (Sybille Obertshausen) unterstützt wurde. Der Vorstand sang, tanzte und ulkte sich durch das Programm. Georgi Herzog mutierte vom Mannschaftssportler auf dem Rasen als Entertainer und Possenreißer zum Solostar,.

„Wir üben seit Oktober jeden Freitag“, so Harald Haas vom Vergnügungsausschuss, er fieberte seinem Auftritt mit den Alten Herren entgegen. Die sorgten vor dem großen Finale weit nach Mitternacht als singende Vogelscheuchen für tolle Stimmung.

100 Vereinsaktive auf und hinter der Bühne hielt die Ausrichtung der traditionellen Fastnachtsveranstaltung auf Trab. Die närrische Veranstaltung mit Sitzungscharakter hat seit mehr als drei Jahrzehnten ihren festen Platz im Vereinsleben. Und entwickelte sich inzwischen zum Selbstläufer. Selbst die Töchter der Alten Herren ließen sich inspirieren und zeigten einen Showtanz. Aufgepeppt wurde das Programm durch ein paar auswärtige Zugaben, die in Zimmern zu den „must haves“ eines Fastnachtsprogramms zählen: die große Garde des Turnvereins entfachte ein Feuerwerk anmutiger Tanzkunst.

Auch die „Zimmner Leit“ zählten zu den Programmhöhepunkten. Selbst ein paar auswärtige Stars konnten bei den Darbietungen punkten: Ein Eppertshäuser Prinzenpaar stotterte herzerfrischend seinen Text herunter und - die Narretei kennt keine Grenzen – die Dieburger Camperin Anneliese Enders eroberte die Bütt.

Wie bei einem packenden Fußballspiel üblich, ging auch diese Veranstaltung in die Verlängerung. Den Akteuren ging nach dem über vierstündigen offiziellen Teil noch lange nicht die Puste aus und es wurde bis in die Morgenstunden weiter gefeiert.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare