Frauenfrühstück zu aktuellem Thema

Das tägliche Brot wird geteilt

Rund ums tägliche Brot drehte sich das jüngste Frauenfrühstück im evengalischen Gemeindehaus. - Foto: Friedrich

Gross-Zimmern - „Als sie aber aßen, nahm Jesus das Brot, dankte und brach"s. . . “ Brot ist das Sinnbild dafür, dass Christus für uns in den Tod gegangen ist. Brot als Thema eines ökumenischen Frühstücks zu wählen, ist folgerichtig.

Beim munteren Treffen im evangelischen Gemeindehaus wurde kürzlich Brot in all seinen Facetten unter die Lupe genommen. Sprichwörtlich. Im Körnerquiz wurden Getreidearten eraten. Beim Verkosten von Brotwürfeln die Sorte gesucht. Brotgedichte wurden ebenso vorgetragen, wie Geschichten.

Wie dramatisch die Schere zwischen Arm und Reich auseinander klafft, wurde angesichts des Projektes eines Journalisten deutlich, das von einer Teilnehmerin vorgestellt wurde. Jener hatte sich mit einem Laib Brot auf die Straße gestellt, Passanten fragend, wie lange sie für dieses Brot arbeiten würden. „In London wurde er belächelt, in New York verhaftet und in Neu Dehli waren viele Leute bereit, einen Tag dafür zu arbeiten“, berichtete die ältere Dame.

Als anlässlich des Weltgebetstages Brote als Sinnbild für Wohlstand in einem Modell auf die Länder der Erde verteilt wurden, hatte dieses Ungleichgewicht die Teilnehmerinnen tief berührt, erzählte Cordula Habenicht von einer damaligen Veranstaltung. Sie griff das Thema Brot daher beim Frauenfrühstück in Groß-Zimmern noch einmal auf.

Berichte machten nachdenklich, nach dem Ursprung von Brot-Ritualen wurde geforscht, Wissen ausgetauscht. Es gab allesdings auch profane und heitere Momente, als sich Frauen an ihre Kindheit erinnerten, auf der Suche nach dem leckersten Broterlebnis. Mit Meditation, Gesang und dem Basteln von Brotkörchen wurde der Vormittag abgerundet.

Bald schon treffen sich die Frauen erneut zum gemeinsamen Frühstück, Geselligkeit und tiefen Gesprächen.

„Lebenskunst – Wovon leben wir“ heißt das Motto an diesem Vormittag, wenn die Wachstums- und Konsumgesellschaft kritisch unter die Lupe genommen wird.

Nächster Treffpunkt beim Frauenfrühstück ist am Samstag, 22. Juni, ab 9.30 Uhr im evangelischen Gemeindehaus in der Opelgasse 2. J ula

Kommentare