Unterhaltsames Stück um Alte Ziegelei

Lampenfieber mit Baulöwin

+
Musik, Bewegung, Tanz und eine interessante Geschichte: Eifrig am Proben ist derzeit die Theatergruppe Lampenfieber. Anfang November wird es in ihrem Stück um die Alte Ziegelei gehen.

Groß-Zimmern - „Wir wollen, wenn auch nur kurzfristig, die alte Ziegelei wiederbeleben“, sagt Diana Schmitt. Sie fungiert als Regisseurin beim neuesten Stück der Theatergruppe Lampenfieber und hat ein Faible für alte Gemäuer. Von Ulrike Bernauer

„Eigentlich hätte man das Gebäude stehen lassen sollen“, findet sie. Zumindest auf der Bühne wird das alte Fabrikgelände nun wieder erstehen. Hier ist die Fragestellung mit dem Titel „Die alte Ziegelei. Muss die Kunst dem Abrissbagger weichen?“ allerdings ein wenig anders als vor Jahren beim tatsächlichen Geschehen. „Die Ziegelei ist der Lebensmittelpunkt des Künstlers Eduard Lommel, dessen Kunst in die Jahre gekommen ist und keine Abnehmer findet. Als plötzlich auch noch Abrissbagger anrücken und die alte Ziegelei einem Einkaufs- und Erlebniscenter weichen soll, steht Eddi vor den Scherben seines Lebens“, heißt es auf der Homepage der Zimmerner Theaterleute. Die sind mit ihren Proben im Endspurt. Zu den wöchentlichen Treffen dienstagabends im Glöckelchen. werden bestimmt noch Sonderproben hinzu kommen.

Zwölf Hobbyschauspieler stehen auf der Bühne, wobei die Frauen eindeutig in der Überzahl sind. Einer der drei Herren ist Jürgen Federlin, der den Künstler Lommel spielt. Peter Hammer kommt aus Dieburg: „Ich habe eine Theatergruppe in der Nähe gesucht, hier hat es mir gut gefallen.“ Die Familienverhältnisse im Stück sind nicht ganz einfach. Da setzt sich eine Baulöwin für den Abriss der Ziegelei ein, Sohn Eddie, steht dem Ganzen als Kunststudent eher zwiespältig gegenüber. Auch sonst bläst der Baulöwin an manch unerwarteter Stelle der Wind ins Gesicht und der Abriss ist längst noch nicht ausgemacht.

Seit Januar probt die Gruppe, zu der auch drei ganz junge Schauspielerinnen gehören. Sophia ist zwar erst 13 Jahre alt, aber schon seit zwei Jahren dabei. Die Jüngste im Bunde ist mit acht Jahren Larissa, sie wird bei der Vorführung Rollschuh fahren und singen. Live-Gesang wird auch noch von anderer Seite kommen. Ulrike Eckert, die im Chor „Young Voices“ in Roßdorf singt, wird das Stück mit ihrer Stimme bereichern. „Wir wollen unser Publikum mit leichter Unterhaltung erfreuen. Wenn der eine oder andere dabei ein bisschen ins Nachdenken kommt, so ist das auch recht. Schließlich sind in Zimmern noch mehr Bauvorhaben geplant“, sagt Schmitt,

Die Geschichte um die Alte Ziegelei wird am Samstag, 2. November, um 19 Uhr und am Sonnta (3.) um 15 Uhr im Jugend- und Nachbarschaftszentrum aufgeführt. Karten gibt es im Vorverkauf bei Tintenfass und Schreibwaren Hesse.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare