Ein Traum wird wahr

Groß-Zimmern - (guf) Maria Sardo strahlt über das ganze Gesicht. Für die 19-Jährige ist ein Kindheitstraum in Erfüllung gegangen. „Ich wollte schon immer Kerbmädchen werden“, erzählt sie dem LA vor der Abholung im elterlichen Haus in der Maximilian-Kolbe-Straße.

Auf die Frage, wie man denn Kerbmädchen wird, entgegnet sie verwirrt. „Das weiß ich auch nicht so genau.“ Eine Art Casting habe es gegeben, bei dem sich die Bewerberinnen den Kerbborschte vorstellten. „Ich weiß weder, wer alles dabei war, noch wieviele es waren“, erzählt die angehende Kauffrau im Einzelhandel.

Im Juni kam dann die Antwort: „Es wurde mir bei der blauen Nacht in Dieburg mitgeteilt und ich konnte es erst gar nicht fassen.“

Seitdem beschäftigt sie sich mit ihrer Rolle bei der Kerb, hat das schöne blaue Kleid besorgt und gemeinsam mit den jungen Männern, die sie größtenteils von der Grundschulzeit an kennt, bei Gaby Geier oder Thomas Beutel für den großen Auftritt geübt.

Zimmnerisch versteht sie zwar, aber zu Hause spricht es nur die Oma. Aufgeregt ist Maria am Sonntag vor der Abholung sehr. Unterstützt wird sie von ihrem Bruder Massimo, der für die Technik zuständig ist, und von ihrer Freundin Aline Plötschke.

Den Ausstieg durchs Fenster hat man ihr leicht gemacht. Im geräumigen Badezimmer führt ein Podest bis fast an die Fensterbank. Und sportlich ist das Kerbmädchen auch: „Ich habe lange Handball gespielt, da lernt man richtig zu fallen“.

Rubriklistenbild: © pixelio

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare