Was tun, wenn's tatsächlich brennt?

+
Respekt haben die Teilnehmer vor dem Feuer und vor der Handhabung des Feuerlöschers.

Groß-Zimmern (bea) ‐ „Das ist ja gar nicht so schwer“, stellt Viola Schönig fest. Auch auf ihre Initiative hin führen am Donnerstag einige Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) Groß-Zimmern auf dem Gelände der alten Ziegelei eine Übung zum Umgang mit dem Feuerlöscher durch.

Ich habe so ein Teil noch nie benutzt und ich will es gerne mal probieren“, sagt Schönig. Die Erleichterung nach der Übung ist nicht nur ihr anzumerken, auch die drei anderen Teilnehmerinnen, Heidi List, Angela Hinze und Christiana Kiefer, fühlen sich anschließend in der Handhabung des unter Umständen lebensrettenden Gerätes viel sicherer und haben die Angst vor dem Einsatz verloren.

Und das obwohl Feuerwehrmann Klaus Küppers von der Klein-Zimmerner Truppe, der die Übung leitet, die Nützlichkeit eines solchen Gerätes relativiert. „Einen richtigen Brand bekommen Sie mit den Sechs-Kilo-Löschern, die in Haushalten und Betrieben stehen, nicht aus. Sie schaffen es eigentlich nur, das Feuer in Schach zu halten, bis die Feuerwehr eintrifft. Aber damit ist sehr viel gewonnen.“ Acht verschiedene Geräte hat der Feuerwehrmann mitgebracht, aber bevor die Frauen sowie Ralf und Markus Krieb vom DRK tatsächlich Hand anlegen, gibt Küppers zunächst eine Einführung. „Sie sollten wissen, was Sie tun, bevor Sie einen Feuerlöscher nutzen. Und natürlich sollten Sie auch wissen, wie er eingesetzt wird“.

Feuerlöscher - eine Wissenschaft für sich

Und das sei eine kleine Wissenschaft für sich. Gebräuchlich sind in Haushalten die ABC-Löscher, sie sind auch sinnvoll, denn sie löschen brennende Gegenstände (A), Flüssigkeiten wie zum Beispiel Öl (B) und Gase (C). Es gibt noch Löscher der Klasse D für Metalle und der Klasse K für Fettbrände, beispielsweise für Fette in einer Friteuse. Letztere sind Küppers eine besondere Ausführung wert. Eine Friteuse, oder brennendes Fett in einer Pfanne, sind ein eher übliches Phänomen im Haushalt, aber schwer zu löschen. Wasser darüber schütten sollte man auf gar keinen Fall. „Das Wasser dringt unter das Fett, erhitzt sich schlagartig, verwandelt sich in Wasserdampf und schleudert das brennende Fett in die Höhe und damit auch auf Sie. Sie können froh sein, wenn Sie eine solche Übung überleben“, warnt der Sachverständige. Bei einer Pfanne oder einem Topf sollte man einfach den passenden Deckel auflegen und den Herd abdrehen. Sollte dies nicht möglich sein: sofort 112 wählen.

Das sollte sowieso bei einem Brand die erste Handlung sein, bevor man zum Feuerlöscher greift. Sollte man mit dem Löscher das Feuer nämlich nicht ersticken können und erst dann Hilfe rufen, können wertvolle Minuten vergangen sein. „Haben Sie tatsächlich den Brand aus bekommen und wir rücken umsonst an, dann ist das völlig in Ordnung“, sagt Küppers.

Möglichst in die Glutnester zielen

Bevor die DRK-Mitglieder nun tatsächlich zur Tat schreiten – die von den Feuerwehrleuten angezündeten Holzhaufen brennen nun lichterloh und haben eine gute Glut entwickelt – wird noch die Sicherung erklärt. Die ist nämlich bei jedem Fabrikat ein wenig anders, man sollte sie sich also nach einem Kauf genau durchlesen, damit man im Ernstfall weiß, wie man das Gerät in Betrieb setzt.

Angela Hinze löst den Sicherungsstift und hält mit dem Feuerlöscher ordentlich auf den brennenden Holzstapel, so wie das wohl jeder getan hätten. Das Feuer verschwindet unter dichtem Rauch, sieht erst erloschen aus, bis nach zwei, drei Minuten die Flammen wieder munter aus den Glutnestern züngeln.

So geht es also nicht, denn der Feuerlöscher hat jetzt sein Pulver verschossen. „Geben Sie immer nur kurze Stöße auf das Feuer und dabei möglichst in die Glutnester zielen“, rät Küppers. Auch die Journalistin, die ebenfalls noch nie mit einem Feuerlöscher gearbeitet hat, darf einmal üben. Und tatsächlich, mit kurzen, gezielten Stößen bekommt man zwar das Feuer nicht aus, aber man kann es sehr niedrig halten. Niedrig genug, damit die bald eintreffende Feuerwehr, die man vorher unter 112 alarmiert hat, den kleinen Brand schnell löschen kann.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare