Überwinterer oder nicht?

+
Dem Dieburger Naturfotografen und Vogelkundler Dr. Klaus Fette ist dieser Storch vor die Linse gelaufen. Der „Überwinterer“ wird immer wieder im Bereich der Münsterer Kläranlage und der Hergershäuser Wiesen gesehen.

Klein-Zimmern (guf) ‐ Sind sie`s, oder sind sie`s nicht? Diese Frage stellen sich zur Zeit die Freunde der Zimmerner Störche. Anwohner mit guter Sicht auf den Horst zwischen Klein-Zimmern und Dieburg meldeten: „Das Storchenpaar ist schon da.“

Das wäre jedoch sehr früh. Eigentlich kommt immer zuerst das Männchen und macht den Hausputz. Frau Adebar folgt dann mit etlichen Tagen Verspätung.

„Wir glauben, dass es sich vorerst um Vögel handelt, die hier überwintert haben“, meint der Nabuvorsitzende Dr. Lothar Jacob. Die Zahl der Störche, die nicht mehr nach Süden fliegen und sich in der kalten Zeit an der Büttelborner Müllkippe satt essen nehme ständig zu. Zudem sei mindestens einer der seit Jahren wiederkehrenden Nestbewohner beringt.

Dem Dieburger Naturfotografen und Vogelkundler Dr. Klaus Fette ist dieser Storch vor die Linse gelaufen. Der „Überwinterer“ wird immer wieder im Bereich der Münsterer Kläranlage und der Hergershäuser Wiesen gesehen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare