Unfall mit drei Fahrzeugen

Groß-Zimmern ‐ Unter dem Motto Unfall mit drei Fahrzeugen rückten Feuerwehr und DRK am vergangenen Montag zu einer groß angelegten Übung aus.

Auf einem befestigten Feldweg in Klein-Zimmerner Gemarkung probten die Einsatzkräfte aus Klein-Zimmern und Semd sowie der DRK-Ortsvereine Groß-Zimmern, Groß-Bieberau, Groß-Umstadt und Reinheim den Ernstfall. Unter den Augen verschiedener Vertreter aus der kommunalen Politik wurde die Abarbeitung eines größeren Verkehrsunfalls mit mehreren Verletzten geübt. Das Szenario ging von einem Verkehrsunfall mit zwei PKW und einem Bus mit insgesamt zehn verletzten Personen aus.

Die Aufgabe der Feuerwehren bestand darin, die eingeklemmten Personen mit technischen Hilfsmitteln aus den Fahrzeugen zu befreien und bis zum Eintreffen der DRK-Kräfte zu betreuen. Nach etwa 45 Minuten konnte der letzte Patient durch die Feuerwehr befreit und dem DRK zur weiteren Versorgung übergeben werden.

Ergebnisse stimmen zufrieden

Bei der anschließenden Nachbesprechung im Feuerwehrhaus Klein-Zimmern zeigten sich die Übungsleiter Bernd Sachs und Mark Czerny (beide Feuerwehr Klein-Zimmern) sowie Helmut Lutz (Feuerwehr Semd) zufrieden mit den Ergebnissen.

Auch der Groß-Zimmerner Gemeindebrandinspektor James Bennett, lobte die Leistungen aller beteiligten Organisationen. Im Anschluss an die Besprechung nahmen die insgesamt 45 beteiligten ehrenamtlichen Helfer eine Stärkung zu sich, bevor man in die jeweiligen Unterkünfte zurückkehrte. „Die Freiwillige Feuerwehr Klein-Zimmern möchte sich an dieser Stelle bei allen bedanken, die diese lehrreiche Ausbildungsveranstaltung ermöglicht haben“, so Bennett. Dieser Dank gehe insbesondere an die Firma Klieber, die freundlicherweise einen Bus als Übungsobjekt zur Verfügung gestellt hat und an den Abschleppdienst Poppe für das Überlassen zweier Altfahrzeuge.

Kommentare