Zwei Burschen stürzen von Traktor-Anhänger

Unfall überschattet die Kerb in Groß-Zimmern

+
Für die Bergungsmaßnahmen waren Rettungswagen, Notarzt sowie die Freiwillige Feuerwehr Groß-Zimmern im Einsatz.

Gross-Zimmern - Die Zimmerner Kerb wurde in diesem Jahr nach dem Umzug von einem Verkehrsunfall überschattet, bei dem zwei Personen verletzt wurden. Ein 22-Jähriger, der unter einen Traktor-Anhänger geraten war, wird derzeit noch im Krankenhaus behandelt. Von Sabine Müller 

Wie die Polizei mitteilte, kam es am Sonntag kurz vor 17 Uhr, unmittelbar im Anschluss an den Kerbumzug, zu dem Unfall mit einer leicht sowie einer schwer verletzten Person. Beide waren auf einem geschmückten und mit Kerb-Burschen besetzten Anhänger unterwegs, den ein 35-Jähriger aus Groß-Zimmern am Traktor hinter sich herzog. Laut Zeugen wurden im Kreisverkehr Waldstraße/Bertha-von-Suttner-Straße mehrere Runden gedreht, in der letzten bremste der Fahrer das Gespann plötzlich ab. Zwei Mitfahrer – ein 25-Jähriger sowie ein 22-Jähriger, beide aus Groß-Zimmern – verloren das Gleichgewicht und stürzten vom Anhänger. Dabei verletzte sich der Ältere leicht, er konnte von einem Rettungswagen noch vor Ort versorgt werden. Der Jüngere geriet jedoch unter die Zwillingsbereifung des Anhängers und musste in ein Darmstädter Krankenhaus gebracht werden.

Der Traktorfahrer flüchtete unmittelbar nach dem Verkehrsunfall zu Fuß und wurde zunächst bis zum Abend nicht gefunden. Am Montagmorgen meldete er sich dann bei der Polizei. Laut dieser wird sich der 35-Jährige in einem Strafverfahren verantworten müssen: „Der Vorwurf der Fahrerflucht steht im Raum.“

Für die Bergungsmaßnahmen waren die Freiwillige Feuerwehr Groß-Zimmern, zwei Rettungswagen sowie ein Notarzt im Einsatz. Während der Unfallaufnahme durch zwei Streifen der Polizeistation Dieburg war der Kreisverkehr am Sonntagabend für etwa eineinhalb Stunden gesperrt.

Kerb 2017 in Groß-Zimmern: Bilder

Die Freundin des beim Unfall Schwerverletzten berichtet, dass der 22-Jährige neben Quetschungen und Prellungen vor allem eine gravierende Wunde am rechten Fuß erlitten habe. „Die Ärzte müssen jetzt noch prüfen, ob seine Muskulatur beschädigt wurde.“ Der junge Mann könne sich an den Vorfall nicht mehr erinnern. „Er ist wohlauf, sitzt noch im Rollstuhl, will aber bald versuchen, mit Krücken zu gehen“, sagt seine Partnerin. Bleibende Gesundheitsschäden seien glücklicherweise nicht zu erwarten. „Er hatte alle Schutzengel und Glück im Unglück.“

Weitere gravierende Vorfälle verzeichnete die Polizei am verlängerten Kerbwochenende in Groß-Zimmern nicht. „Es kam zu drei einfachen Körperverletzungen und einer Sachbeschädigung; darüber hinaus wurden Ruhestörungen gemeldet“, informiert ein Vertreter der Öffentlichkeitsarbeit auf Anfrage unserer Zeitung.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion