KJG unter neuer Leitung

+
Die 72-Stunden-Aktion bereitete die KJG bei ihrer Jahreshauptversammlung vor.

Groß-Zimmern - Eine neue Pfarrleitung wählte die Katholischen Jungen Gemeinde (KJG) kürzlich bei ihrer Jahreshauptversammlung. Die Neuen heißen Matthias Göbel, Katja Kraus und Theresa Hermes. Von Ulrike Bernauer

Tobias Forster ist auf eigenen Wunsch ausgeschieden. Bestimmendes Thema war allerdings die 72-Stunden-Aktion, die in diesem Mai zum ersten Mal nach 2004 wieder stattfindet. Martin Große-Hovest und Bianca Fuchs vom Koordinierungskreis erklärten den interessierten Jugendlichen die Aktion. Katholische Jugendgruppen realisieren in 72 Stunden ein soziales, interkulturelles, ökologisches oder politisches Projekt und zeigen so Engagement, Kreativität und Einfallsreichtum.

„2004 legte die KJG ein Kräuterbeet an, die Pfadfinder, die sich ebenfalls beteiligten, gestalteten ein interkulturelles Treffen mit einem gemeinsamen Essen aus verschiedenen Nationen“,berichtete Göbel.

Der Auftakt für das Dekanat wird am Donnerstag, 7. Mai, um 17.07 Uhr in Groß-Umstadt sein. Bundesweit beteiligen sich sieben Bundesländer mit 14 Bistümern. Damit sind rund 100 000 Kinder und Jugendliche dabei, das ergibt 7 200 000 Stunden ehrenamtliches Engagement. Welche Aufgabe die Zimmerner zu erfüllen haben werden, das erfahren sie erst zum Auftakt der Aktion. Große-Hovest und Fuchs erläuterten den allgemeinen Ablauf und die „Spielregeln“ der Aktion.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare