Keine Heiligen Drei Könige, aber ein Topf mit Hirsebrei

Unterkunft in himmlischer Herberge

Hannah, Mia, Lene (vordere Reihe von links), Teresa, Elisabeth, Ilona und Nikki (hinten von links) proben eifrig für das Krippenspiel in Klein-Zimmern. Foto: Bernauer

Klein-Zimmern (bea) - Mia versinkt fast in ihrem Hirtenkostüm, auch der Hut rutscht ihr tief ins Gesicht. Mia ist vier Jahre alt und spielt zum ersten Mal beim Krippenspiel in Klein-Zimmern mit. Von Ulrike Bernauer

Eigentlich war ihre große Schwester gefragt worden, die wollte aber im Gegensatz zur Kleinen diesmal nicht auf die kirchliche Bühne treten.

Am Freitag ist die erste Probe mit Kostümen und nicht nur Mia wird mit einem Umhang ausgestattet. Eine Stola und einen langen Rock hat Elisabeth erhalten, sie spielt die Maria. Auch sie ist das erste Mal beim Krippenspiel dabei, auch bei ihr war in der Familie der große Bruder gefragt worden. Nun sitzt sie aufgeregt in der Krippe und wiegt mit Josef, gespielt von Teresa, das Christuskind.

Mit Nikki und Ilona sind aber auch ein paar alte Hasen dabei, die schon öfters Schauspieler vor oder neben dem Altar waren.

Am Anfang hatten sich wenige Kinder gemeldet, die beim Krippenspiel in Klein-Zimmern mitmachen wollten. Deshalb hat Renate Knaus, die regelmäßig nicht nur das Weihnachts-, sondern auch das Martinsspiel mit den Kindern einübt, eine Geschichte mit wenigen Darstellern ausgesucht.

Dass sie nun neben der Erzählerin Nikki, dem Wirtsehepaar von der Himmlischen Herberge und deren Sohn Daniel doch noch ein paar Darsteller mehr hat, freut sie.

Es ist nicht ganz die klassische Weihnachtsgeschichte, die an Heiligabend in der Klein-Zimmerner Kirche neben dem Altar stattfinden wird. Zwar spielt auch ein Stern mit, aber die Heiligen Drei Könige treten nicht auf, dafür hat ein Topf mit Hirsebrei eine ganz wichtige Rolle.

Am Freitag gibt es für die neun Darsteller des Krippenspieles noch die Generalprobe, damit am Samstag dann alles klappt.

‹ Um 15 Uhr laden die Klein-Zimmerner an Heilig-abend zum Weihnachtsgottesdienst ein. Die Christmette für die Erwachsenen wird dann um 18 Uhr eingeläutet.

Kommentare