Theresia Uglik neue Chorleiterin bei der Chorgemeinschaft

Unterm Regenbogen wird wieder gesungen

Die Regenbogenkids der Chorgemeinschaft freuen sie über ihre neue Chorleiterin Theresia Uglik (Mitte). Zusammen mit den beiden Betreuerinnen Heike Geier (l.) und Miriam Heimburger bringt sie den Kindern die richtigen Töne bei.

Groß-Zimmern - (bea) Singen dürfen sie endlich wieder, die Regenbogenkids. Nachdem Chorleiterin Anke Grimm, familiär bedingt, den Dirigentinnenjob vorerst an den Nagel hängte, gab es für die sechs- bis neunjährigen der Chorgemeinschaft eine singarme Zeit.

Die ist nun vorbei, nach einiger Suche wurde eine neue Chorleiterin gefunden. Seit August ist Theresia Uglik im Amt und hat „ihre“ Kinder schon ein wenig kennengelernt.

Rund 20 Kinder treffen sich nun wieder montags von 17.30 bis 18.15 im Chorraum der Mehrzweckhalle und singen beispielsweise das Lied vom Gummibär. Das können die meisten Kinder schon und begeistert tönt es aus den Kehlen: „Kein Him-, kein Blau-, kein Sau-, auch kein Hubschraubbär, nein ein Gummibär“.

Die neue Chorleiterin Uglik stammt aus einer Sängerfamilie, schon als Neunjährige stand sie mit ihrem Vater als das Rodgau-Duo auf der Bühne. „Ich habe zwar keine Chorleiterinnenausbildung, aber sängerisch jede Menge Erfahrung“, sagt Uglik, die außer dem Groß-Zimmerner Kinderchor noch vier Kinderchöre in Eppertshausen, Münster, Dudenhofen und Zellhausen leitet.

„Es war gar nicht so einfach, eine Nachfolgerin für Anke Grimm zu finden“, sagt Betreuerin Miriam Heimburger. Über den Sängerkreis Dieburg kam schließlich der Kontakt zustande.

„Es war uns wichtig, auch die mittlere Gruppe, die Regenbogenkids, musikalisch gut versorgt zu wissen“, erklärt Heimburger, „sie sind das Bindeglied zwischen den Jüngsten, den Dozzers und den älteren, den Koryphäen (vormals Sternschnuppen)“.

Viel vor hat die neue Kinderchorleiterin mit ihren jungen Sängern. Musicallieder will sie mit den kleinen Groß-Zimmernern einstudieren, mit Mama mia (Abba) und dem König der Löwen hat sie schon angefangen.

„Natürlich wollen wir auch bald auftreten“, erklärt sie. Am Adventsmarkt wird wohl der erste Auftritt der Regenbogenkids mit der neuen Chorleiterin stattfinden.

Auch gemeinsame Auftritte mit ihren anderen Kinderchören hat Uglik in Planung. „Ich arbeite auch bei einer Kinderhilfestiftung mit, da haben wir schon in den vergangenen Jahren mit den Kinderchören bei Benefizveranstaltungen beispielsweise in der Alten Oper in Frankfurt gesungen. Es wäre schön, wenn im nächsten Jahr die Regenbogenkids auch teilnehmen würden“.

Kommentare