Unterricht mit viel Spiel, Tanz und Musik

+
Reichlich Applaus erhielten die Tänzer der ASS-Hip-Hop-Gruppe „Carem“.

Groß-Zimmern ‐ „My name is Alicia“, plaudert eine Schülerin der Klasse G6 b und fragt ihr Gegenüber in fast akzentfreiem Englisch: „What ist your favorite animal?“. Unterricht live ist am Samstag in der Albert-Schweitzer-Schule (ASS) beim Tag der offenen Tür angesagt und die zahlreichen Besucher haben die Qual der Wahl. Von Ulrike Bernauer

Zu Beginn um 9 Uhr können die Interessierten zwischen drei Mathekursen, drei Englisch-Angeboten, der Mitmach-Vorführung einer CNC-Maschine und einer Kunstausstellung wählen. Nach einem Theaterstück und einem Lied auf Englisch versuchen die Schüler im Englischunterricht mit ihren Gästen ins Gespräch zu kommen. Im Mathegrundkurs der sechsten Jahrgangsstufe geht es etwas ruhiger zu. Bruchrechenkünste werden hier erprobt oder man versucht, eine Figur nach einem Koordinatensystem zu zeichnen.

In den naturwissenschaftlichen Räumen drängeln sich viele Schüler, die an Experimenten teilnehmen wollen. Clemens Wörtche (G8 a), Tim Trommelshäuser (G10 a) und Yannick Kristiansen (G9 a) basteln an einem Stromkreis und haben erst einmal selber viel Spaß, bevor sie das Experiment mit jüngeren Schülern wiederholen.

Interessiert schaut Elke Kristiansen zu. „Ich bin wegen meines Sohnes hier“, erklärt die engagierte Mutter, die lange im Elternbeirat der ASS tätig war. „Ich komme jedes Jahr, um zu sehen, was sich so verändert hat.Und ich bin auch neugierig, was die Kinder alles an Vorführungen zu bieten haben“, sagt Kristiansen.

Ein Bücherflohmarkt vor den naturwissenschaftlichen Räumen zieht viele Besucher an. Die Klasse G9 a veranstaltet den literarischen Flohmarkt in diesem Jahr. Das ganze Jahr über wurde gesammelt, von Fachliteratur über Kinderbücher bis zur Belletristik ist alles dabei. Ab fünf Büchern gibt es eine ASS-Tasche dazu und die darf dann noch mit Büchern gefüllt werden. Der Erlös geht an ein Aidsprojekt, das „New Saint Marcs Village for Hope and Future“ in Äthiopien.

Ein buntes Rahmenprogramm können sich die Besucher anschauen. Auf der Bühne der ASS treten die Schulband, der Trommeldonner und die ASS-Hip-Hop-Gruppe „Carem“ auf und ziehen viel, hauptsächlich jugendliches Publikum, an.

Die zahlreichen Erwachsenen interessieren sich eher für die vielfältigen Angebote, die den Unterricht betreffen, aber auch für den Raum, in dem Lehrkräfte der Gesamtschule die Vorzüge der längeren Gymnasialzeit, G9, erläutern. „Unsere Tochter besucht die Klasse G6  b“, erzählt Frank Russelot. Begonnen hatte Chantal Russelot im G 8-System, doch an der ASS ist man wieder zu G9 zurückgekehrt. „Wir haben auch für die längere Gymnasialzeit gestimmt. Das eine Jahr Zeitgewinn bei G8 steht in keinem Verhältnis zum Stress, den es für Kinder und Eltern bedeutet“, erklärt der Vater. Um sich vom Angebot der Groß-Zimmerner Gesamtschule ein Bild zu machen, ist auch Christine Groh aus Dieburg gekommen. Ihr Sohn wird im nächsten Jahr von einer Grundschule auf eine weiterführende Schule wechseln. Sie hat sich über die ASS bereits beim Elternabend im November informiert. „Wir wollten uns die Schule jetzt auch noch anschauen“, sagt sie. Die Dieburgerin ist für G9 und erwägt deshalb, ihren Sohn nach Zimmern zu schicken. „Anschließend gehen wir aber auch noch in die Dieburger Goetheschule zum Tag der offenen Tür“, berichtet Groh.

Kommentare