Veranstaltungen zum „KiFög“

Darmstadt-Dieburg/Groß-Zimmern -  Seit Bekanntwerden des Entwurfes hat das neue Hessische Kinderförderungsgesetz (KiföG) für Diskussionen gesorgt. Jetzt folgen weitere Termine.

Für Mittwoch, 6. März, um 17 Uhr lädt ver.di Südhessen zum Treffen von Eltern und Erzieherinnen am Karolinenplatz in Darmstadt, um mit einem „Trauermarsch“ zum Luisenplatz auf die Verschlechterungen im geplanten „Kinderförderungsgesetz“ der Landesregierung aufmerksam zu machen.

Die SPD unterstützt den Protest der Erzieherinnen und ruft dazu auf, sich gegen die Einführung des Gesetzes auszusprechen. Zur Diskussion und Information laden die Genossen im Rahmen ihres Spielfestes für Sonntag, 10. März, in die alte TV-Halle ein.

Eine Hessenweite Großdemonstration wird am 9. April in Wiesbaden stattfinden.

Der CDU-Landtagsabgeordnete Manfred Pentz lädt für Dienstag, 12. März, um 17 Uhr zu einer Informations- und Diskussionsveranstaltung ins Anglerheim mit Bettina Wiesmann (MdL) sowie der Leiterin der Evangelischen Kita Helga Lindner, ein.

Die FDP-Landtagsabgeordneten Wilhelm Reuscher und René Rock laden alle Kindergarten- und Elternvertreter sowie interessierte Bürger zum Informationsabend ein. Rock, stellvertretender Fraktionsvorsitzender und sozialpolitischer Sprecher der FDP-Fraktion im Hessischen Landtag, wird Fördersystematik und Neuerungen des hessischen Kinderförderungsgesetzes erläutern und für Fragen rund um das Gesetz zur Verfügung stehen.

Der Termin findet am Freitag, 22. März, um 19 Uhr im Dieburger Gemeindezentrum St. Wolfgang, Berliner Straße 35, statt. 

guf

Rubriklistenbild: © Symbolbild/dpa

Kommentare