Gersprenz-Amazonen und Kerbborschte 1990/91 schossen am besten / Siegerehrung bei dem Turnier der Bogenschützen

Vereine mit Pfeil und Bogen

Die erfolgreichen Teilnehmer beim Ortsvereinsschießen der Bogenschützen freuten sich über Preise und Platzierungen. Foto: Bernauer

Groß-Zimmern (bea) - Nach der Siegerehrung der Bogenschützen beim Ortsvereinsschiessen sah es auf so manchem Tisch ein wenig unübersichtlich oder auch überladen aus.

Einige Mannschaft hatten bei den Preisen ordentlich zugeschlagen und bei den Damen standen bei den Gersprenzamazonen die Sektflaschen in Reih und Glied. Mit mehreren Mannschaften waren die wehrhaften Damen angetreten, folglich hätten ihre Preise für ein mittelschweres Besäufnis gereicht, doch die Amazonen wollten die Preise lieber auf mehrere kleine Siegesfeiern aufteilen. Für ihre Gewinner hatten sich die Bogenschützen wieder besondere Preise ausgedacht und wie immer auch selber angefertigt. Für die Herren gab es einen Bierseidel, auf dem ein Bogenschütze eingeätzt ist. Die Damen erhielten ein Longdrink-Glas, natürlich mit einer Bogenschützin. Eine Medaille war auf dem Holzdeckel angebracht, der einerseits als Insektenschutz zu verwenden ist, andererseits als Bierdeckel. Da leere Gläser so traurig sind, gab es noch eine Füllung dazu, für die siegreichen Herren ein Fässchen Bier, für die Damen zwei Flaschen Sekt pro Mannschaft.

Groß war die Spannung, als Vorsitzender Franz Josef Wolter die ersten Plätze aufrief und groß der Applaus für die einzelnen Gruppen. Bei der Jugend siegte, ganz unangefochten, die Taekwon-Do-Gruppe des TV, sie waren als einzige angetreten. Das Ergebnis der drei Schützen, Ben Hitz, Alessio und Nikola Lesch, konnte sich mit 171 Punkten jedoch durchaus sehen lassen. Bei den Damen belegten die Gersprenz-Amazonen mit Tamara Bauer, Isabell Obmann und Nadine Wolter (194 Punkte) den ersten Platz. Gelächter kam auf, als eine der wehrhaften Frauen, die auch in anderen Mannschaften mitgeschossen hat, zum Zeichen der Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppe immer wieder in anderen T-Shirts erschien.

Die beste Herrenmannschaft, der Kerbborschte-Jahrgang 1990/91 mit Hannes Leismann, David Rossle und Julian Simon, erzielte mit 265 Punkten ein Spitzenergebnis und verwies damit den Kultur- und Kerbverein Klein-Zimmern (KuK) auf Platz zwei, vier Punkte fehlten den Klein-Zimmernern zum Sieg.

Auch bei der Einzelwertung der Schützen verpasste der KuK den Sieg ganz knapp, 101 Punkte erreicht Peter Kunkel, 102 Punkte hatte sich Heinrich Osinski erschossen, der damit knapper Sieger war. Osinski wurde aber gleich noch einmal nach vorne gerufen. Er staubte auch den Sonderpreis in Form eines Bogens ab.Dazu gab es auch noch drei Pfeile in den Farben Rot-Weiß seines Kerbjahrgangs 1958/59.

Auch bei den Damen siegte eine Kerbteilnehmerin des Jahrgangs 1983/84. Franziska Keller hatte mit 95 Punkten das beste Ergebnis erzielt, dicht gefolgt von Isabell Obmann von der SG Hubertus Klein-Zimmern, die nur einen Punkt weniger hatte.

Bei der Jugend erschoss sich Nikola Lesch von der Taekwon-Do-Gruppe des TV mit 59 Punkten den ersten Platz. Sein Team-Kollege Ben Hitz folgte ihm mit 59 Punkten und bei den Schülern siegte Marco Dietrich mit 25 Punkten.

Kommentare