Verloren und doch nicht abgeholt

+
Geparkt, vergessen: Rund 60 gefundene Fahrräder wurden im Vorjahr im Rathaus abgegeben.

Groß-Zimmern (ula) ‐ Es gibt kaum Dinge, die nicht verloren gehen: Eheringe, Handys, Geld und Hunde, Dokumente oder Fahrräder und Kleidungsstücke aller Art. Beim Fundbüro im Rathaus türmen sich Fundstücke und warten auf ihre Eigentümer.

An Kerb gehen besonders viele Ausweise verloren“, berichten die Mitarbeiterinnen im Bürgerbüro – und so mancher Frau ihr Mann oder umgekehrt. Doch da endet die Zuständigkeit der Gemeinde. Nicht in Herzensangelegenheiten, aber bei materiellen Verlusten ist das Team im Bürgerbüro des Rathauses zur Stelle. Hier hat man schon vieles erlebt. Sogar ein angebundener Turmfalke wurde vor Jahren von einem beherzten Tierschützer von einem Fahrrad entfernt und abgegeben. Ein besonders ehrlicher Mitbürger reichte im Vorjahr 70 Euro in Scheinen ein, die wohl irgendwo lose herumlagen.

Den Löwenanteil der Fundsachen machen jedoch Schlüssel aus. Rund zehn Paar werden monatlich entdeckt. Auch zahlreiche Brillen und Handys werden von den Findern abgegeben. „Die Sachen werden hier ein halbes Jahr aufbewahrt“, erklärt Christiane Kapp, Mitarbeiterin des Bürgerbüros. Dann hat der Finder ein Anrecht auf die Fundstücke. Ist er nicht interessiert, kommen die Sachen unter den Hammer. Im Frühjahr soll die nächste Versteigerung von Fundstücken stattfinden.

Beachtliche Bestände an Kleidungsstücken und Fahrrädern

Die bietet durchaus eine Chance, sich ein neues Fahrrad oder eine komplette Textilienausstattung für die Kinder zum Schnäppchenpreis zuzulegen. Unglaubliche Mengen an Kleidungsstücken werden besonders aus öffentlichen Hallen ins Fundbüro befördert. Der Verlust eines Pullovers mag noch verständlich sein, doch manch vergesslicher Zeitgenosse lässt auch Jacken oder sogar Schuhe zurück.

Die Fahrradflotte im Keller des Rathauses ist ebenfalls stattlich: 18 Mountainbikes, 12 Kinderräder, 14 Damen- sowie neun Herrenräder sammelten sich im Vorjahr. Einen ebenfalls gefundenen großen Mischlingshund brachten die Mitarbeiter des Ordnungsamtes ins Tierheim Münster.

Manche Fundstücke werden im Nu an ihren Eigentümer vermittelt. Finden sich Dokumente ist es einfach, die Besitzer ausfindig zu machen. Auch ein frommer Christ vermisste sein verlorenes Gesangbuch sofort und konnte es glücklich vom Fundbüro mit nach Hause nehmen. Vierteljährlich wird eine Liste aller Gegenstände im LA publiziert.

Kommentare