Vorarbeit fürs Fischerfest

+
Am Anglerteich: Die Vorbereitungen für das Fischerfest sind in vollem Gange.

Groß-Zimmern (bea) ‐ Seit Montag herrscht ordentlich Leben am Anglerteich. „Wir fangen mit dem Aufbau immer möglichst früh an“, erklärt der Vorsitzende Dieter Langer, „sonst schaffen wir das nicht bis Freitag“. Die ersten Zelte, sie sind Vereinseigentum, stehen schon. Glücklicherweise, denn dicke Regenwolken beginnen sich schon wieder zu leeren.

Am morgigen Freitag (30.) startet das beliebte Fischerfest der Angler an den Teichen. Los geht es um 18.30 Uhr mit dem Bieranstich. Eine Stunde später ehrt der Verein verdiente Mitglieder. Livemusik gibt es am Freitag noch nicht. „Wir singen selber“, ruft einer der Angler. „Bloß nicht“, kontert ein Kollege, „dann kommt keiner!“ Das Wetter schreckt die fleißigen Arbeiter nicht. „Wir sind das nasse Element gewohnt und werden auch oft beim Angeln nass“, meint einer.

Theken und andere Gegenstände sind sich glücklicherweise schon unterm schützenden Zeltdach. Der Boden wird festgenagelt und danach die Theke an den richtigen Ort geschoben.

Hinter der Theke muss „alles im Lot“ sein

Letzteres ist ein schweres Stück Arbeit. Mehrmals wird das wuchtige Teil umgestellt. „Dahinter muss genug Raum bleiben“, sagt einer der Angler. „Wenn am meisten los ist, gehen die Kühlschranktüren ständig auf und man muss noch aneinander vorbeikommen“. Also wird das schwere Teil mit vereinten Kräften ein Stück nach vorne gehoben und dann mit der Wasserwaage ausgerichtet. Schließlich werden hier Friteusen stehen und viele Pfannen, da muss alles im Lot sein. Nebenan werden noch schnell die Sträucher geschnitten. „Die stören sonst bei der Arbeit“, sagt der zum Gärtner mutierte Angler. Es wird gefegt und gehämmert, rund 30 Angler beschäftigen sich mit den Aufbauarbeiten. Gegen 20.30 Uhr ist Schluss. Am Dienstagabend kommt das große Zelt, da werden wieder viele Hände benötigt. Der Mittwoch und der Donnerstag gehören der Technik. Kabel für Kühlung, Musikanlage und Beleuchtung müssen verlegt werden, und geschmückt werden muss auch noch.

Wir arbeiten meist bis Freitagmittag“, so Langer. „Hätten wir heute wegen des schlechten Wetters nicht aufbauen können, wären wir in terminliche Schwierigkeiten gekommen.“ Wolfram Heide meint überzeugt: „Es wird schon alles klappen“, und macht eine kurze Pause beim Hämmern. Der Rentner aus Spachbrücken ist seit zwei Jahren Mitglied und packt kräftig mit an.

Kulinarische Auswahl auf der Fischerfest-Speisekarte

Auch in diesem Jahr wird es wieder eine große Auswahl an Fischgerichten für die Besucher geben. Seelachsfilet, Calamares, Garnelenspieße und der holländische Knipperling (eine Art Fischnuggets) sind im Angebot. Außerdem gibt es geräucherte Forelle und Fisch- sowie Lachsbrötchen. Wem der Sinn nicht nach Fisch steht, der kann Bratwurst oder Steak genießen.

Am Samstag beginnt das Fischerfest um 18 Uhr, nicht nur rund um den Teich, sondern auch mit dem Festbetrieb auf dem Vorplatz. Gegen 21.30 Uhr werden die Fischerkönige geehrt und wenn es dunkel wird dürfen sich die Gäste über den „Teich in Flammen“ freuen. Spielen wird die Band „Frank’in family“. Am Sonntag, 1. August, ist ab 10 Uhr Frühschoppen. An diesem Tag ist die Küche durchgehend geöffnet. Ab 14.30 Uhr bietet der Verein Kaffee und selbst gebackene Kuchen. Wie immer gilt auch dieses Mal für das gesamte Fest: Der Eintritt ist frei.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare