Keine Entwarnung: Zecken-Infektionsgefahr besteht auch im Winter

Vorsicht: sie stechen auch jetzt

Groß-Zimmern ‐ Die Borreliose-Selbsthilfegruppe Darmstadt-Dieburg mahnt zur Vorsicht. Infolge der globalen Erwärmung sind die Zecken nämlich auch in milden Herbst- und Wintermonaten noch aktiv. Ab etwa sechs Grad Celsius besteht Infektionsgefahr durch die Blutsauger.

Häufig treten erst in den letzten Monaten des Jahres Symptome der Borreliose auf. Menschen, die im Sommer, meist unbemerkt, von einer Zecke gestochen wurden, leiden plötzlich unter Kopf-und Gelenkschmerzen, grippalen Symptomen, Nachtschweiß, Müdigkeit oder anderen unerklärlichen Beschwerden.

Auch an eine Wanderröte (Erythema migrans) können sich nur die wenigsten erinnern, da diese nur bei der Hälfte der Infizierten auftritt. In diesem Stadium beginnt zumeist die Odyssee durch diverse Arztpraxen.

Besonders Hausärzte, Internisten und Orthopäden sollten die Beschwerden der Patienten ernst nehmen und einen Bluttest auf Borreliose-Antikörper veranlassen.

Bei positivem Immunoblot-Test empfiehlt es sich, sogleich eine stadiengerechte Antibiotika-Therapie zu beginnen. Häufig werden die Patienten aber erst zu anderen Fachärzten überwiesen und die Apparatemedizin in Gang gesetzt.

Wegen der meist langen Wartezeiten zwischen den Arztterminen breitet sich die Borreliose im ganzen Organismus aus und macht oft eine Heilung unmöglich.

Gerade bei der Borreliose spielt die Zeit zwischen Infektion und effektiver antibiotischer Behandlung eine wichtige Rolle. Die kostenintensive Apparatemedizin ist bei der Diagnostik einer Borreliose nicht aussagefähig.

Die Borreliose-SHG Darmstadt-Dieburg wendet sich hiermit an Menschen mit den beschriebenen Symptomen und rät, die Beschwerden nicht zu „ertragen“ oder abzuwarten.

Der oben beschriebene Antikörper-Test beim Hausarzt, der über 90 Prozent trifft, kann Klarheit bringen.

Beratung ist dienstags von 10 bis 12.30 Uhr auf der Hotline des Borreliose-und FSME-Bundes Deutschland unter z 0180/5006935.

Weitere Informationen erteilt die Borreliose-SHG Darmstadt-Dieburg, sowie vor ort in Groß-Zimmern Margit Kullmann, Goethestraße 8.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare