Von Seifenblasen bis zu Flugobjekten / Lehrreiche Experimente in der Natur

Im Wald mit Luft spielen

Am Sonntag wurden auf dem Gelände der Waldschule Experimente zum Thema Luft durchgeführt.   J Foto: Bernauer

Groß-Zimmern - Als kleine Forscher konnten sich die Besucher am Sonntag in der Waldschule betätigen. Die Luft stand auf dem Programm und es war sehr spannend, was die Anbieter alles aus diesem Thema herausholten. Von Ulrike Bernauer

Das ging los bei einem eher traditionellen Experiment, das den Kindern aber sehr viel Spaß machte. Wer kann die größten Seifenblasen erzeugen und schillernd durch die Luft trudeln lassen? Eher wissenschaftlich ging es bei einem Experiment zu, bei dem Luft in eine Spritze aufgezogen wurde, dann mussten die jungen Forscher die Luft komprimieren. Obwohl man den Stoff in der Spritze nicht sieht, ließ sich die Spritze auf höchstens ein Viertelzuschieben, dann leistete das durchsichtige Element enormen Widerstand. Anderer Natur sind die Gerüche, die durch das Medium Luft transportiert werden. So konnten die Kinder natürliche Düfte wie Lavendel, Salbei und Pfefferminze unterscheiden.

Spannend wurde es beim Stadt-Land-Fluß der anderen Art. Statt die Namen von Städten sollten die Familien Namen von Tieren, die fliegen können, aufschreiben. Außer den vielen Vögeln, die an der Waldschule leben, dachten die Kinder besonders an die Fledermäuse, die im Sommer schon wiederholt Thema waren.

Gebaut wurde auch am Sonntag. Jede Familie konnte aus Naturmaterialien ein Luftgefährt herstellen. Viel Spaß gab es am Ende, als alle versuchten, ihre Flugobjekte auch tatsächlich eine Weile gleiten zu lassen.

Kommentare