Waldstraße in Groß-Zimmern

Bordsteinkante sorgt für Unmut

+
Radfahrer sind froh über die Absenkung, bei den Anwohnern sorgt sie für Verärgerung. 

Groß-Zimmern - Ein guter Gedanke, mangelnde Kommunikation und eine Umsetzung, die zu Verärgerung geführt hat – es geht um die Absenkung der Bordsteinkante gegenüber des Parkplatzes, den Tegut, Aldi und weitere Geschäfte ihren Kunden in der Waldstraße zur Verfügung stellen. Von Julia Glaser 

„Diese Absenkung haben wir für die Radfahrer vorgenommen, das wurde so vom Gemeindevorstand beschlossen“, sagt der Leiter des Bauamtes, Diplom-Ingenieur Klaus Keller. Die betroffene Stelle ist 1,5 Meter breit und soll es Fahrradfahren erleichtern, auf den Weg auf- oder von ihm abzufahren. Das ist zwar schön für die Radfahrer, ärgerlich jedoch für Helmut Seibert und Sascha Spross, vor deren Einfahrt der abgesenkte Teil des Bordsteins liegt. Ärgerlich aus dem Grund, weil die Einfahrt jetzt nicht mehr ebenmäßig ist: Ein Teil ist abgesenkt, ein Teil ist es nicht.

„Ich habe die Arbeiter gefragt, ob sie die Senkung gleichmäßig legen können. Aber das ging nicht“, erzählt Seibert. „Hätte man uns gefragt, ob wir die Kosten für die zusätzlichen Steine selbst tragen, hätten wir das ja gemacht. Aber es hat niemand gefragt“, fügt Spross hinzu. „Außerdem ist die Stelle nicht ausgeschildert, woher sollen die Radfahrer wissen, dass sie genau hier rüber fahren können?“ Insgesamt drei Tage haben die Arbeiten gedauert, während derer die Einfahrt auf das Grundstück versperrt war. „Ich kann die Verärgerung ja verstehen“, sagt Bauamtsleiter Keller, „aber man muss eben die Relation im Auge behalten“.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare