Stimmungsvolle Fackelwanderung an der Waldschule

Waldweihnacht der Pfadfinder

Groß-Zimmern - Der Regen konnte die Pfadfinder nicht schrecken. Zahlreich versammelten sie sich am Samstagabend an der Waldschule zu ihrer Waldweihnacht. Von Ulrike Bernauer

Auf dem Programm stand zunächst eine Fackelwanderung von etwa einer Stunde durch den nächtlichen Wald. Danach war Lagerfeuer angesagt, das schon beim Aufbruch zur Wanderung ordentlich brannte.

Versammelt hatten sich die „Nudelhölzer“, das sind die Wölflinge und damit die jüngste Gruppe, sowie die „Silberpfeile“, also die Jungpfadfinder, die nächst älteren Kinder. Vorbereitet wurde die stimmungsvolle Waldweihnacht vor den Rowern, Pfadfinder, die 16 Jahre oder älter sind. Annika und Robin, sie gehören beide zu den Wölflingen, freuten sich auf die Wanderung. Sie haben zwar schon einmal eine Nachtwanderung gemacht, aber „es doch immer ein ganz besonderes Erlebnis“.

Bevor es losging, wurden die Fackeln angezündet und alle stellten sich in einen großen Kreis. Zwei Stopps kündigte einer der Rower an, bei denen es die Möglichkeit gab, Wünsche aufzuschreiben, aber auch die Möglichkeit des Innehaltens.

Und dann entschwanden sie in den dunklen Wald wie ein leuchtender Tausendfüssler. Zurück blieben ein paar Erwachsene, die die Würstchen und den Punsch warmmachten, denn „hinterher haben sie einen Bärenhunger“, so ein Helfer.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare