Drei Gruppen des Odenwaldklubs haben auf schattigen Wegen im Wald die Spuren des Bergbaus erforscht

Wanderung in großer Hitze

Die Mitglieder des Odenwaldklubs bei ihrer Wanderung auf den Spuren des Bergbaus   J  Foto: p

Groß-Zimmern / Rohrbach J Trotz großer Hitze hat der Odenwaldklub seine für Sonntag, 21. Juli, vorgesehene Wanderung „Zwischen Erz und Stein“ im Bereich von Unter- und Ober-Ostern sowie Rohrbach (Ortsteile von Reichelsheim) durchgeführt.

Für alle Gruppen ging es ab elf Uhr überwiegend durch Wald. So war die trockene Hitze doch gut zu ertragen. (Wenn der Wetterbericht Schwüle vorausgesagt hätte, hätte man die Wanderung bei den hohen Temperaturen abgesagt.)

Die dreißig Teilnehmer waren auf drei unterschiedlich langen Strecken unterwegs. Ein gemeinsames Mittagessen fand im Gasthaus „Zum Lärmfeuer“ statt.

Die Hinweisschilder und noch sichtbaren Überbleibsel vom Bergbau im 19. und 20. Jahrhundert brachten eine Wissensbereicherung für etliche Teilnehmer.

Trotz der vielen Waldabschnitte, waren immer wieder schöne Ausblicke in die hügelige Landschaft des vorderen Odenwaldes möglich. So waren von vielen Stellen die Dächer von Schloss Reichenberg zu erkennen. Hinsichtlich der Schönheit dieser Landschaft muss man Wanderwart Hans-Jürgen Badior, der diese Strecke als „Traumpfad“ im Groß-Zimmerner Lokalanzeiger beschreibt, beipflichten. J guf

Kommentare