Angler scheuen keinen Regen

Mit Wasser bestens vertraut

+
Gut beschirmt wanderten etliche Angler zwischen den Jahren gut zehn Kilometer auf Umwegen nach Gundernhausen.

Gross-Zimmern - Gemeinschaft und Geselligkeit sind Attribute, die in der Gemeinde groß geschrieben werden. Davon zeugt das blühende Vereinsleben und nicht zuletzt das große Heimatfest, die Kerb. Von Ursula Friedrich

Der Brauch, zwischen den Jahren gemeinsam loszuwandern, untermauert die Zimmner Eigenschaft, sich in Gesellschaft pudelwohl zu fühlen. In Kirchengemeinden, etwa der Kolping Familie, die seit Jahrzehnten wandert, Vereinen und Jahrgängen wurden am letzten Wochenende des Jahres die Wanderschuhe geschnürt – und Regenjacken hervorgezaubert. Auch die Angler machten sich am letzten Wochenende des Jahres auf – wenngleich mit Petrus auf dem Kriegsfuß. Der sendete graue Wolken und Dauerregen, statt wie tags zuvor, als die Aktiven des Kerbvereins und des AGV bei Bilderbuchwetter aufbrachen, Sonnenschein und blauen Himmel. Da mit dem Element Wasser bestens vertraut, ließ sich ein unerschrockenes Dutzend Vereinsmitglieder nicht vom Regen abhalten.

Auf Schusters Rappen und gut beschirmt ging es zur Moret, wo ein Verpflegungstrüppchen ausharrte, um die Wanderer mit etwas Wegzehrung für weitere Kilometer zu rüsten. Endstation der über zehn Kilometer langen Tour war der Rödehof in Gundernhausen, mit verlockend warmem Gastraum sowie verheißungsvoller Speis und erfrischendem Trank.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare