Kinder im Angelgarten feiern mit Schirm und feuchtem Charme

Wasser von überall her beim Schulfest

+
„Plitsch-Platsch“, rund ums Thema Wasser drehte sich das feuchtfröhliche Fest der Angelgartenschule, bei dem sich leider auch die Himmelspforten für ein paar Güsse öffneten.

Groß-Zimmern - Kein Sturm im Wasserglas, sondern ein stürmisches Schulfest rund ums Wasser tobte auf dem Gelände der Schule im Angelgarten (SiA). Am Samstag feierten Schüler, Angehörige, Ehrenamtliche und Kollegium ein feuchtfröhliches Schulfest. Von Ursula Friedrich 

Wie ein roter Faden wob sich das Thema Wasser durch den Mittag. Kreativ, informativ, in Liedern, Spielen und Tänzen wurde das Element umgesetzt. Zum Auftakt des „Plitsch-Platsch-Schulfestes“ eröffneten nicht die Kinder, sondern das Kollegium mit Tauchermasken, Schwimmärmeln und Schnorcheln gerüstet die Veranstaltung. Dass beim anschließenden Spielemarathon auch die Feuerwehrjugend mit im Boot war, klingt einleuchtend. Geschicklichkeitsspiele wurden im Außenbereich angeboten. Wer mit einem Schwamm die größte Wassermenge in eine Flasche füllen kann? Knifflig war das Gewinnspiel, in dem es die Wassermenge in einem Behältnis zu schätzen galt.

Die Groß-Zimmerner Jugendfeuerwehr bereicherte das Schulfest mit besonders „druckvoll“, spritzigen Aktionen.

Trommeln mit Wasserflaschen, eine Hymne für den Wasserfloh, aber auch die wissenschaftliche Herangehensweise am Stand von Uwe Avenmarie von der Unteren Naturschutzbehörde sorgten für Kurzweil und gute Unterhaltung. Leider hatte auch Petrus das Thema Wasser umgesetzt und sandte einige stürmische Schauer. Viele Helfer und Freunde der Grundschule packten mit an, um zum Gelingen des Festes beizutragen. Dennis Sommer griff in die Gitarrensaiten und sang. Jürgen Federlin war erneut in Kochschürze mit einer 30 Kilo Pommes-Spende angerückt, die er eigenhändig zubereitete.

Organisiert hatte die Veranstaltung der Schulförderverein, eine Menge Helfer im Schlepptau. Sowohl das Kollegium als auch das Betreuungsteam der Samariter (ASB) zogen mit, außerdem engagierte Eltern, von deren Einsatz die SiA allerdings noch Nachahmer gebrauchen könnte. 170 Kinder aus vielen Nationen drücken hier die Schulbank, 22 Kinder werden derzeit in zwei Vorlaufkursen gefördert. Die allseits beklagte demografische Entwicklung einer überalternden Gesellschaft ist in Zimmern nicht zu verzeichnen. Auch im kommenden Schuljahr gibt es viele ABC-Schützen. Details der Beschulung würden derzeit abgeklopft, so Schulleiterin Martina Goßmann. Positiv: Die im Vorfeld (sprachlich) geschulten Schüler gehen von derzeit 22 aufzehn im neuen Vorlaufkurs zurück. Die Einnahmen des Schulfestes gehen auf das Konto des Fördervereins, werden hier jedoch sicher nicht lange geparkt. „Unsere Spielgeräte für die Pausen sind zehn Jahre alt und müssen ersetzt werden“, so Schulleiterin Goßmann.

Kommentare