Wellfleisch und Blutwurst

+
Andreas Kunkel (links) und Walter Götz versorgen die Hungrigen beim Schlachtfest des KuK mit Leckerem vom Schwein.

Klein-Zimmern ‐ „Meiner Frau und den Kindern dürfte ich damit gar nicht kommen“, lacht Klaus Küppers. Vor ihm steht ein Teller mit einem Stück dampfenden Wellfleischs und Sauerkraut, dazu gibt es kräftigendes Brot. Küppers kommt gerade vom Holz machen und freut sich, dass es beim Kultur- und Kerbverein (KuK) solch ein deftiges Mittagessen gibt. Von Ulrike Bernauer

Das Schlachtfest des KuK am Samstag auf dem Festplatz findet viel Zuspruch bei den Klein-Zimmernern. „Ich könnte das nicht jeden Tag essen, aber ab und zu freue ich mich richtig drauf“, sagt Küppers.

Dieter Schäfer ist mit Ehefrau Ingrid nach zehn Jahren zum ersten Mal wieder beim Schlachtfest in Klein-Zimmern: „Ich vertrage das fette Essen zwar nicht gut, aber es schmeckt einfach lecker“. Auch Karl-Heinz Geßner schmeckt's. Seinen Teller ziert das volle Programm: neben Sauerkraut, Brot und Wellfleisch liegen Brat-, Blut- und Leberwurst. Gattin Hildegard hat nur ein Stück Fleisch genommen, sie hofft „dass mir mein Mann von den Würstchen noch etwas abgibt“. Der nickt und sagt: „für einen ist das zu viel, aber heute sündige ich mal.“ Zum Sündigen verführen Anblick und Duft der Speisen. Aus dem Kessel, in dem Wellfleisch und Würste gegart werden, duftet es lecker und der Anblick des Gestells, an dem fast 500 Würste hängen, regt bei vielen den Appetit an. KuK-Vorsitzender Walter Götz steht in weißer Schütze hinter dem Schneidebrett und berichtet: „Ein Metzger hat extra für uns das Schweinefleisch portioniert und die Würste gemacht“. Viele speisen im Zelt an der Kirche, andere nehmen sich noch ein oder zwei Portionen mit nach Hause. Zuspruch findet nach dem deftigen Essen auch der Schnaps, den man vorsorglich bereit gestellt hat. Mehr über die Aktivitäten des KuK erfährt man auf der Homepage www.kuk-klein-zimmern.de.

Kommentare