Ordnungsamt sucht Zeugen

Wildernde Hunde reißen Reh in Groß-Zimmern

+
Ein Reh wurde in Groß-Zimmern von einem Hund zerfleischt.

Groß-Zimmern – Ein totes Reh fanden Mitarbeiter des Bauhofs der Gemeinde Groß-Zimmern am Dienstag gegen Mittag.

Es lag in der Feldgemarkung „Im Korried“ in der Nähe des Feldweges zum Reinheimer Teich, kurz vor der Überquerung der Landesstraße zwischen Spachbrücken und Habitzheim. Wie die Gemeinde mitteilt, gehen die Verantwortlichen davon aus, dass ein, oder sogar zwei Hunde das Reh gejagt und dabei gerissen haben.

Da das Reh beim Auffinden noch warm war, dürfte sich der Vorfall am Dienstagvormittag ereignet haben, mutmaßt die Gemeinde Groß-Zimmern. Außerdem weist das das Ordnungsamt der Gersprenzgemeinde darauf hin, dass Hunde bei denen die Gefahr besteht, dass sie andere Tiere hetzen und wildern, es unabdingbar ist, sie an der Leine zu halten.

Maulkorb- oder Leinenzwang sowie ein Wesenstest können im Einzelfall bei Vorfällen angeordnet werden. Gesetzesgrundlage ist die Hundeverordnung (Hunde-VO) Hessen.

Zusätzlich können nach der Verordnung Hunde, die ein anderes Tier durch Biss geschädigt haben, ohne selbst angegriffen worden zu sein, in die Kategorie „Gefährliche Hunde“ eingestuft werden. Dies hat gemäß der Hundesteuersatzung der Gemeinde Groß-Zimmern eine Hundesteuergebühr in Höhe von 600 Euro pro Jahr zur Folge.

Wer Hinweise auf den Vorfall am Dienstag geben kann, wird gebeten, sich beim Ordnungsamt der Gemeinde Groß-Zimmern unter der Nummer 06071/970224 zu melden. (lahe)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare