Klarer Heimsieg gegen Rodgau

FSG wittert Höhenluft

+
Traf sechs Mal das Rodgauer Tor: Natascha Nikolov.

Dieburg/Groß-Zimmern - Weiter kräftig Höhenluft können die Handballerinnen der FSG Dieburg/Groß-Zimmern in der Landesliga Hessen Süd schnuppern.

Sie schlugen die HSG Rodgau Nieder-Roden zuhause sehr deutlich mit 38:26 und bauen als Tabellenführer ihr Punktekonto auf 24:4 Zähler aus. Doch der nächste Verfolger HSG Weiterstadt lässt sich nicht abschütteln und bleibt der FSG nach einem 30:20-Sieg bei der FSG Odenwald mit nur einem Punkt Rückstand dicht auf den Fersen.

Die FSG und die Gäste aus dem Rodgau lieferten sich in der ersten Halbzeit ein Spiel auf Augenhöhe. Der Tabellenführer ließ in der Abwehr die letzte Entschlossenheit vermissen, sodass Nieder-Roden immer Anschluss halten konnte. Zwar ging die FSG bis zur Pause mit 17:14 leicht in Führung, doch war das Spiel zu diesem Zeitpunkt noch absolut offen. Nach dem Seitenwechsel agierte die FSG vor allem in der Defensive besser, gingen wesentlich aggressiver zur Sache. Damit legten sie die Basis dafür, dass nun die Tempogegenstöße zum Erfolg führten. Sowohl der direkte Gegenstoß als auch die so genannte „zweite Welle“ liefen nun wie am Schnürchen.

Ab der 40. Spielminute setzte sich das FSG-Team so von 23:21 vorentscheidend auf 28:23 Tore ab. Von da an war das Spiel entschieden, der gegnerische Widerstand gebrochen und Dieburg/Groß-Zimmern baute den Vorsprung bis zum Spielende auf 38:26 Tore aus. Trainer Waldemar Rack: „Es war ein super Leistung meiner Mannschaft. Besonders freut es mich, dass sich jede Spielerin in die Torschützenliste eintragen konnte.“ Im Zuge des Spiels wurde bekannt, dass Rack mit dem Saisonende nach drei erfolgreichen Jahren die FSG verlassen wird. Er wird die Männer des SV Erbach (Bergstraße) übernehmen, die in der Bezirksoberliga Darmstadt spielen.

Mannschaftssprecherin Marina Puknus kommentierte: „Er geht mit einem lachenden und einem weinenden Auge, wie man so schön sagt.“ Ob er als Oberliga-Aufsteiger geht, wird sich noch zeigen – die schweren Auswärtsspiele bei den starken Spitzenteams TV Langenselbold, HSG Maintal und nicht zuletzt beim Hauptkonkurrenten HSG Weiterstadt stehen noch aus.

Es spielten: Anna-Lena Steinmetz, Maureen Buschmann, Denise Lopes (Tor); Stefanie Färber 2, Julia Wiedekind 2, Franziska Amann 5, Natascha Nikolov 6, Anja Raab 2, Anne Scherer 1, Sara Puknus 12/7, Marina Puknus 4, Sarah Untch 2.

mag

Mehr zum Thema

Kommentare