Als Gottheit verehrter Himmelskörper verborgen hinter Wolken

Würmer feiern den Mond

Dem Vollmond auf der Spur: Die Zimm´ner Bücherwürmer eröffneten ihren Lesesommer mit einer Mondscheinlesung - leider war der Himmelskörper nicht zu sehen. Foto: Friedrich

Groß-Zimmern (ula) - Sind die Bücherwürmer nun mondsüchtig? Als der Vollmond seinen Zenit erreichte, lud die Literaturinitiative zur stimmungsvollen Veranstaltung in die Adolph-Kolping-Anlage ein.

Leider war der Himmelskörper während der „Mondscheinlesung“ der Zimm´ner Bücherwürmer nicht zu sehen, dicke Regenwolken verhängten den Himmel und verbargen das runde Antlitz. Doch selbst einsetzender Regen konnte die Stimmung nicht wegspülen. Schnell rutschte das Publikum unter dem Vordach des katholischen Kindergartens zusammen. Im Schein vieler Kerzen, bei Rotwein und Mondliteratur wurden dann alle Sinne angesprochen.

Die Spannweite der Mondliteratur wurde voll ausgeschöpft: Prosa und romantische Verse, Technik und Esoterik standen auf dem Programm. Mit einer kleinen Astronomiekunde von Gravitation und Krater über Mondregenbögen bis zur kultischen Bedeutung des Mondes ging es dem Thema auf den Grund. Wermutstropfen: Luna, Diana, Isis oder Bendis, wie der als Gottheit verehrte Himmelskörper in unterschiedlichen Kulturen genannt wurde, ließ sich dennoch nicht blicken.

Seine Energien ließ der Vollmond dennoch wirken. „Mein Bart wächst schneller“, erläuterte ein Gast den überwiegend weiblichen Gästen.

In der Literatur inspirierten magisch anmutende Vollmondnächte viele Dichter und Schriftsteller zu zahllosen Werken. Gedichte von Christian Morgenstern und Romantiker Josef von Eichendorff wurden vorgetragen. Aber auch de Mythos zur Entstehung von Sonne und Mond via Märchen aus dem fernen Afrika.

Die Literaturoffensive Zimm´ner Bücherwürmer wird ihren Leseherbst mit weiteren originellen Veranstaltungen rund um Literaur und Kunst fort setzen.

‹ Am Freitag, 2. September, wird das Anglerheim Schauplatz einer Kriminacht im Grünen. „Der doppelte Sinn“ ist Titel einer Veranstaltung, die am 22. Oktober im „Glöckelchen“ geplant ist und Kunst sowie Literatur des hiesigen Autors Hans-Josef Rautenberg vereinen soll.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare