Seit 1999 gibt es in Zimmern die Seniorenunion.

Zehnter Geburtstag für Menschen höheren Alters

Zahlreiche Mitglieder, die seit Beginn in der Seniorenunion Groß-Zimmern mitmachen, wurden im Rahmen der Geburtstagsfeier geehrt.

Groß-Zimmern - (bea) „Putzmunter ist die Seniorenunion bei ihrem jungen Jubiläum für stolzes Alter“, befand die CDU-Bundestagsabgeordnete Patricia Lips, die der Ortsgruppe Groß-Zimmern zum zehnjährigen Geburtstag gratulierte. Lips warb während der Jubiläumsfeier für ein Miteinander von Jung und Alt und machte schon die erste Werbung für den langsam anlaufenden Wahlkampf.

Nicht nur die CDU-Bundestagsabgeordnete gratulierte der Seniorenunion zum Jubelfest. Als Gäste sprachen auch der Landesvorsitzende der Seniorenunion Alfons Gerling, der Diskriminierung im Alter, Renten oder die Führerscheinproblematik bei betagten Autofahrern ansprach. „Wir brauchen eine Seniorenunion, damit sich auch ältere Menschen organisieren können“, so begründete Albert Henrich, Kreisvorsitzender der Seniorenunion, die Notwendigkeit einer Vereinigung von älteren CDU-nahen Bürgern. „Außerdem kann sich die CDU auf ältere Menschen verlassen“, sagte Henrich. „Das wird nur nicht erkannt, sonst würde die Partei noch viel mehr Gründungen von Ortsverbänden veranlassen.“

Bürgermeister Achim Grimm stimmte die Senioren auf Kürzungen ein. „Groß-Zimmern steht finanziell mit dem Rücken an der Wand“, erklärte er. Voraussichtlich werde die finanzielle Schieflage der Gemeinde im nächsten Jahr noch schlimmer sein. „Wir werden Einschnitte machen müssen“, sagte der Bürgermeister, „aber bei Kindern und Jugendlichen will ich die zuallerletzt machen“.

„Mir fehlt Horst Übel“, bekannte Gemeindevorsteherin Katharina Geibel traurig. Für den verstorbenen Vorsitzenden der Seniorenunion hatten die Gäste der Feier eine Gedenkminute eingelegt.

Der neue Vorsitzende Dieter Geuppert freute sich, zusammen mit den Ehrengästen, die „Zehnjährigen“ der Seniorenunion ehren zu dürfen.

Immerhin 24 Mitglieder des mit rund 120 Senioren stärksten Ortsverbandes der Union im Kreis waren bei der Gründung dabei oder sind im ersten Jahr eingetreten. Die meisten waren zur Jubiläumsfeier erschienen und freuten sich über eine Urkunde.

Kommentare