„Ihr seid der Boss, nicht das Pferd“

Zeigt her eure Hufe

Sascha traut sich und kratzt Stute Elli den Huf aus. - Fotos: Bernauer

Groß-Zimmern - Tiere näher bringen sollen den Groß-Zimmerner Kindern die Herbstferienspiele der Kinder- und Jugendförderung. Von Ulrike Bernauer

Für das Thema „Tierpflege“ haben sich über 30 Schüler angemeldet und sie bastelten nicht nur Tiere, sondern waren auch ganz praktisch auf Tuchfühlung unterwegs. Sie besuchten am Dienstag zunächst den Bauernhof Klober, auf dem Programm der Woche standen zudem noch der Besuch des Schäferhundevereins Groß-Zimmern Mitte und des Tierheims in Babenhausen.

„Beim Pferd müsst ihr das sein, was ihr zu Hause nicht sein dürft, nämlich der Chef“, sagte Bäuerin Susanne Klober. Die Kinder guckten ein wenig ungläubig, aber Sascha beherzigte den Ratschlag und griff etwas fester nach dem Fuß von Stute Elli. Das Pferd ließ das Mädchen gewähren und sich den Huf auskratzen, auch wenn die Kleine stöhnte: „Das Eisen ist ganz schön schwer.“

Bevor die Kinder aber so nahe an das Pferd kamen, bestaunten sie erstmal alle Tiere auf der Weide. Da stand auch Kronos, der Methusalem unter den Pferden des Kloberhofes. „Kronos ist 30 Jahre alt, so alt werden Pferde nur selten, und er wird schon lange nicht mehr geritten. Er bekommt bei uns sein Gnadenbrot“, berichtete Klober.

Die Kinder lernten auch einiges über das Sozialverhalten der Tiere. So kämen die Hengste besser miteinander aus, bei den Stuten ginge es nicht ohne ein Leittier.

Klober erklärte den jungen Tierliebhabern auch, was die großen Pferde zu fressen bekommen. Nicht alle Kinder trauten sich, beim Hufauskratzen Hand an zu legen. Auch beim Striegeln hielten sich viele zurück, auch wenn die Landwirtin erklärte: „Putzen ist gut für den Stoffwechsel und wenn ihr euch richtig Mühe gebt und das gut macht, dann entspannt sich die Elli und fängt genießerisch an zu gähnen.“

Isabels Lieblingstier ist der Hund. Ganz begeistert war sie am Montagnachmittag vom Besuch der Zoohandlung im Ort. „Wir durften Schlangen anfassen“, erzählte die Schülerin ganz aufgeregt. Die Kinder beobachteten wie ein Chamäleon Heuschrecken verspeiste und streichelten die Kaninchen.

Am morgigen Freitag werden sie alle zusammen ein Terrarium einrichten, in das wird auch ein Chamäleon einziehen. Das Terrarium soll anschließend in der Albert-Schweitzer-Schule aufgestellt werden. Sascha und Isabel haben sich bei diesen Ferienspielen angemeldet, weil sie Tiere lieben. Sie haben auch beide Haustiere. Sascha hat drei Katzen und Ratten, die sie aber nicht zusammen kommen lässt. Isabel pflegt zu Hause ihren Hund Kehla und die Katze Nori. Die Ferienspiele mit den vielen Tieren fanden die Mädchen „so richtig cool.“

Kommentare