Hoffest mit Übernachtung

Im Zelt zwischen Schwein und Gans

+
Das Hoffest von Bauer Mann ist immer ein Publikumsmagnet. Die Gäste kommen nicht nur aus Zimmern, sondern aus der ganzen Umgebung.

Groß-Zimmern - Artgerechte Tierhaltung ist dem Groß-Zimmerner Landwirt Klaus Mann ganz wichtig. Wie die Tiere bei ihm leben, das können die Besucher seines Hoffestes am ersten Septemberwochenende sehen. Von Ulrike Bernauer 

Am Samstag, 6. September, und am Sonntag (7.) können Truthähne, Hühner, Gänse und Wollschweine in ihren Unterkünften besichtigt werden. „Mir ist es das Wichtigste, dass die Leute sehen, dass Lebensmittel auch noch anders produziert werden als in der Massentierhaltung“, erläutert Bauer Mann seine Einladung zum offenen Hof.

Den Hof kann man zwar auch zu anderen Zeiten besichtigen, aber beim Fest wird einiges mehr geboten und Mann lädt dazu häufig Schulklassen oder Kindergartengruppen ein. Natürlich erwartet den Besucher am 6. und 7. September jeweils von 10 Uhr bis zum Abend einiges mehr als Stallungen oder Gehege der Tiere. Besonders für die Kinder ist viel vorbereitet. Die können sich in der Strohburg austoben, im Federbad schwelgen oder auf einem Pony reiten. Auch die Waldschule wird vertreten sein und mit Spielen zur Unterhaltung der jungen Gäste beitragen. Für Besucher jeden Alters sind die Traktorfahrten über das Gelände interessant. Man kann einer Korbflechterin bei ihrer Arbeit zusehen, erleben wie aus Rohwolle Garn gesponnen wird, oder sich bei der Holzbearbeitung das eine oder andere abschauen. Natürliche Produkte wie Honig gibt es zu kaufen und am Stand vom Birkenhof werden Obst und Gemüse angeboten. Nicht zuletzt kann man auch Kissen oder Decken erwerben, gefüllt mit Gänsefedern. Die Lebensmittel, die auf dem Hof produziert werden, kann man probieren, so werden unter anderem Wurst vom Wollschwein und gegrillte Wachteln auf der Speisekarte zu finden sein.

Wer seinem Kind den Aufenthalt auf dem Bauernhof etwas länger als zwei, drei Stunden ermöglichen will, der kann es zum Zeltlager anmelden. In einem großen Gemeinschaftszelt können in der Nacht von Samstag auf Sonntag Kinder im Schulalter übernachten. Es locken Stockbrot am Lagerfeuer und die schöne Atmosphäre auf dem nächtlichen Hof. „Den Kindern macht das immer viel Spaß“, sagt Bauer Mann aus Erfahrung. Wenn Eltern mit ihren Kindern übernachten wollen, sollten sie ein eigenes Zelt mitbringen. Anmelden kann man sich unter Tel.: 41473.

Kommentare