Wenn im Frühjahr 2012 die ersten Häuser bezugsfertig sind, gibt es schon einen Rad- und Fußweg nach Zimmern

Ziegelei-Bauherr sorgt für frühe Anbindung

Unbefestigt ist derzeit noch der Weg neben der Landesstraße 3115 zwischen Groß-Zimmern und dem Neubaugebiet alte Ziegelei: Die Investoren des Neubaugebietes wollen im Vorgriff auf den geplanten Radwegebau durch das Amt für Straßen- und Verkehrswesen bereits bis September 2011 für eine Asphaltdecke sorgen. Foto: sr

Groß-Zimmern (sr) - Viel Bewegung herrscht zur Zeit auf dem Gelände der Ziegelei, das von der „ARGE“ Aumann und Früchtenicht als Wohngebiet erschlossen wird.

Die Betriebsamkeit hat einen guten Grund, der den Investoren zur Freude gereicht: „Von den insgesamt 46 Baugrundstücken sind bereits 36 verkauft oder reserviert“, teilt Harald Früchtenicht auf Nachfrage mit.

Das bedeutet, dass im September die ersten Bauherren mit ihren Arbeiten binnen können. „Zwar wird vor Weihnachten noch niemand einziehen“, sagt Früchtenicht, widerspricht aber auch nicht der These, dass spätestens im Frühjahr 2012 eine Fuß- und Radwegverbindung vom inselartigen Neubaugebiet mit Groß-Zimmern wünschenswert ist.

Schon seit einigen Jahren beschäftigen sich Planer des Amts für Straßen- und Verkehrswesen in Darmstadt (ASV) mit dem Projekt eines Radwegs parallel zur Landesstraße 3115 zwischen Groß-Zimmern und Gundernhausen. Dieser Radweg würde auch das Problem der Ziegelei-Anbindung lösen.

Allerdings deuten die Zeichen eher darauf, dass es bis zum Bau noch etwas dauern wird. Zwar gibt es auf den meisten Abschnitten eine in kommunalem Besitz befindliche Feldwegeparzelle südwestlich der Straße, die den Radweg aufnehmen könnte, aber ausgerechnet im Bereich des Golfplatzes fehlt ein Stück, und deshalb ist auch die Planung noch nicht ganz fertig gestellt.

Es fehlt auch noch die Abstimmung mit den so genannten Trägern öffentlicher Belange. Vorsichtig avisierte Amtsleiter Markus Schmitt deshalb kürzlich „Baurecht für Mitte 2012“. Eventuell könnte dann auch im selben Jahr noch mit dem Bau begonnen werden.

Das ist der ARGE zu ungewiss und dauert womöglich auch zu lange. Die Wegeparzelle zwischen dem Kreisverkehrsplatz am Nordwestrand von Groß-Zimmern und dem Gelände der alten Ziegelei ist jetzt ohnehin schon im Zuge von Erschließungsarbeiten für das Verlegen von Versorgungsrohren freigeräumt worden.

Da liegt es nahe, den Weg im Besitz der Gemeinde Groß-Zimmern vor Einbruch des Winters schon mal provisorisch zu befestigen. Das ASV hat signalisiert, nichts gegen ein solches Provisorium zu haben, „wenn wir dann selbst darauf aufbauen können“, so Schmitt.

Das wird vielleicht gar nicht nötig sein, denn die Investoren der alten Ziegelei, zu denen ja auch ein Tiefbauunternehmen gehört, planen sozusagen Nägel mit Köpfen.

„Wir werden einen Unterbau errichten, der sogar mehr tragen würde als nur einen Radweg, und wir werden die Oberfläche asphaltieren“, verspricht Früchtenicht und schließt: „Im September diesen Jahres wird dieser Wegeabschnitt fertig.“

Kommentare