„Zimmern, Deine Straßen“: Teil drei der LA-Serie

Im Südwesten gibt’s nichts auszusetzen

Den Verkehrsfluss zwischen Darmstädter Straße (Ortsausgang gen Golfplatz und Gundernhausen) und Schillerstraße regelt der auch optisch ansprechend angelegte Kreisel. - Foto: jd

Groß-Zimmern - Die Verkehrswege der Gemeinden sind stetig ein Gesprächsthema. Von Jens Dörr

Geschuldet den klammen Haushalten, harten Wintern und einem Schwerlastverkehr, der sich nicht immer an die Durchfahrtsverbote hält, sind in den vergangenen Jahren viele innerörtliche Straßen in teils erbärmliche Zustände geraten. Ist das auch in Zimmern der Fall? Oder ist die Lage in der Gersprenz-Gemeinde wesentlich entspannter als zum Beispiel im benachbarten, in einigen Vierteln arg gebeutelten Dieburg? Der LA hat sich einen Überblick über die Quartiere Groß-Zimmerns verschafft und zeigt, wo es Missstände, aber auch positive Beispiele im Straßenbild der Gemeinde gibt. Dabei handelt es sich um eine Bestandsaufnahme aus der letzten September- und ersten Oktober-Woche - eventuelle, seitdem vorgenommene Änderungen sind in den Grafiken nicht mehr erfasst.

Im Südwesten ist der Zustand der Straßen gut.

Die Serie mit dem Namen „Zimmern, Deine Straßen“ umfasst sieben Teile: Beleuchtet werden Klein-Zimmern, die Mitte Groß-Zimmerns, der Südwesten, der Nordwesten, der Südosten und der Nordosten. Den siebten und letzten Teil der Serie bildet dann ein Ausblick, welche die nächsten Straßenbau- und -sanierungsvorhaben in der Gemeinde sind. Heute steht der Südwesten Groß-Zimmerns im Blickpunkt. Es soll Oberstufen-Lehrer geben, die mit 15 Punkten nur benoten, wenn der Schüler dem Pädagogen fachlich in nichts nachsteht. Manche Vorgesetzte geizen im Arbeitszeugnis des noch so guten Mitarbeiters mit den Topprädikaten, Fußballtrainer haben teils sogar bei 5:0-Siegen noch etwas auszusetzen. In diesem Teil der LA-Serie „Zimmern, Deine Straßen“ soll das anders sein: Im Südwesten Groß-Zimmerns gibt es nichts zu motzen. Die Verkehrswege hier sind praktisch durch die Bank in Ordnung. Ohne den weiteren Folgen der Serie vorzugreifen: In diesem Teil der Kerngemeinde gibt es - mit Blick auf den Straßenbelag - den geringsten Handlungsbedarf. Das gilt unabhängig von der Frage maroder Kanäle. Wo solche vorliegen, werden teils auch unbeschadete Asphaltdecken aufgerissen. Vielerorts gehen Straßen- und Kanalsanierung Hand in Hand. Im Südwesten Zimmerns profitieren Anwohner wie Nutzer der Verkehrswege davon, dass es mit Ausnahme von Darmstädter und Reinheimer Straße nur wenig Durchgangsverkehr gibt. Insofern dominiert in unserer Untersuchung - mit Ausnahme kurzer Bereiche in der Schillerstraße - die Einstufung in Dunkel- und Hellgrün (Erläuterung siehe Legende). Als durchschnittlich, für Reifen von PKW und Fahrrädern aber unbedenklich, müssen die Darmstädter Straße und Teile der Reinheimer Straße eingeordnet werden. Eine weitere Begutachtung im Falle eines harten Winters macht hier Sinn - wobei Meldungen der Bevölkerung etwa zu Schlaglöchern der Gemeinde die Arbeit erleichtern. Gut und flüssig regelt derweil der Kreisel zwischen Schiller- und Darmstädter Straße den Verkehrsfluss. Mit anderen Worten - und jenen, der etwas lockerer eingestellten Lehrer: „Setzen, 15 Punkte!“

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare