Landesstraße 3114 mit provisorischer Ampelregelung ist freigegeben.

Von Zimmern im Norden um Spachbrücken

Groß-Zimmern/Reinheim (guf) ‐ Fred Nerschbach, Leiter des Amtes für Straßen- und Verkehrswesen (ASV) Darmstadt und Reinheims Bürgermeister Karl Hartmann gaben am Mittwoch gemeinsam die Ortsumgehung Spachbrücken im Zuge der Landesstraße L 3114 für den Verkehr frei.

Die neue Straße hat eine Länge von rund 1,3 Kilometern. Sie umfährt von Groß-Zimmern kommend den Norden Spachbrückens und schließt an die Bundesstraße B 38 an. Bis zur Fertigstellung der Umgehung im Zuge der B 38 wird dieser Anschluss als Provisorium mit einer Ampel geregelt. Die neue Straße wurde in einer Rekordzeit von nur drei Monaten gebaut. Die Baukosten von rund 1,5 Millionen Euro werden vom Land Hessen getragen.

Nerschbach erinnerte an den langen und schwierigen Planungsprozess. Die Landesstraße wurde gemeinsam mit der B 38, der Ortsumgehung Reinheim und Spachbrücken geplant. Im Dezember 2007 unterzeichnete der damalige Hessische Verkehrsminister Dr. Alois Rhiel den Planfeststellungsbeschluss für beide Straßen. Dieser wurde beklagt. Es gelang der Stadt Reinheim allerdings durch Verhandlungen eine außergerichtliche Einigung zu erzielen, so dass Ende Februar 2008 der Planfeststellungsbeschluss rechtskräftig wurde. Damit war der Weg sowohl für den Bau der B 38, als auch für den Bau der Landesstraße frei. Nachdem im Frühjahr dieses Jahres die Arbeiten für die B 38 begonnen wurden, löste auch das Land Hessen seine Zusage ein und stellte die Gelder für den Bau der Ortsumgehung Spachbrücken zur Verfügung. Baubeginn war Mitte August.

„Für die Anlieger werden mit dem heutigen Tage deutlich ruhigere Zeiten anbrechen“, erklärte der Leiter des ASV Darmstadt. Bisher befuhren die Ortslage täglich bis zu 10 000 Fahrzeuge. Der Durchgangsverkehr nach Groß-Zimmern wird nun im Norden an Spachbrücken vorbei geführt. In der Dieburger Straße verbleibt dort damit lediglich der Anliegerverkehr. In der Straße „Am Pfarrberg“ verbleibt über den Anliegerverkehr hinaus noch der Durchgangsverkehr in Richtung Habitzheim (rund 2000 Fahrzeuge pro Tag). Doch auch dieser soll in absehbarer Zeit die Ortslage Spachbrückens umfahren.

ASV und Stadt planen gemeinsam eine Nordumfahrung mit Anschluss an die L 3114. Die Planungen sind zügig voran geschritten. Im nächsten Jahr soll bereits das Baurecht geschaffen werden. Nerschbach bedankte sich bei allen, die das Projekt erfolgreich voran und zum Abschluss gebracht haben. „Es hat sich in Reinheim wieder gezeigt, dass auch unter schwierigen Randbedingungen gemeinsam viel erreicht werden kan.“, stellte der ASV-Leiter abschließend fest.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare