Zimmerner helfen KoBra

Elisângela Bezerra Vieira (links) und Dr. Hans-Josef Mürtz (rechts) konnten eine Spende über 1 150 Euro in Empfang nehmen. (links da neben) Johannes Blank, Rosemarie Busch-Maiwald und Maria Kuhn.Foto: Scholze

Groß-Zimmern - (ves) „Wir hatten bei einem Glühweinverkauf über 60 Euro eingenommen und freuen uns sehr, dass wir uns damit an der Spende beteiligen können“, erzählte Rosemarie Busch-Maiwald von den KFD Frauen, „jeder Euro unterstützt und zählt“.

Voller Stolz konnten der Vorsitzende der Kolpingfamilie Groß-Zimmern, Johannes Blank, gemeinsam mit Rosemarie Busch-Maiwald und Maria Kuhn eine Spende über 1 150 Euro überreichen.

Empfänger ist der Koblenzer Brasilien-Verein (KoBra), der sich der Unterstützung der armen und bedürftigen Menschen in Brasilien annimmt.

„Diese Spende setzt sich aus den Einnahmen vom Flohmarkt, Spenden der Kolpingfamilie, der Katholischen Frauen Deutschlands in Zimmern (KFD) sowie aus Erträgen des Kerbfrühschoppens zusammen“ berichtete Blank.

KoBra entstand 1989 in Anlehnung an den Ingelheimer Brasilienverein, der 1985 als „Hilfe-zur-Selbsthilfe-Verein“ vom damaligen Schulleiter Dr. Hans-Josef Mürtz gegründet wurde, um die Not der Armen in Brasilien zu lindern.

1997 wurde von Mürtz zusätzlich die Koblenzer Brasilien-Stiftung errichtet, um den Fortbestand der Projekte zu garantieren.

Der unabhängig arbeitende Verein hat die Kinder und Jugendlichen der Unterschicht als Hauptzielgruppe, da deren Bildungs- und Ausbildungs-Chancen zu gering sind.

Elisângela Bezerra Vieira ist Mitglied einer Kolpingsfamilie und Vorsitzende des KoBra-Verein in Rondonópolis.

Als Hauptverantwortliche für die Projekte des Koblenzer Brasilienvereins KoBra arbeitet sie eng mit Padre Lothar Bauchrowitz zusammen.

2008 konnten mit den Spendengeldern mehrere Kindergärten und über 200 Patenkinder unterstützt werden. In zwei Jugendzentren werden rund 150 Kinder betreut. Aufgrund von KoBra-Stipendien können sich momentan 24 Jugendliche in einem Beruf ausbilden lassen.

Gemeinsam mit Dr. Hans-Josef Mürtz besuchte Bezerra Vieira die Kolpingfamilie in Groß-Zimmern, um im katholischen Pfarrzentrum über die Jugendarbeit vor Ort im Bundesstaat Mato Grosso in Zentralbrasilien ausführlich zu berichten.

Kommentare