FSV gewinnt zwar 2:1 gegen FC Ueberau, doch ein Sieg muss her zum Klassenerhalt

Zitterpartie für Rotts Elf hält an

Nichts darf sie mehr vom Kurs abbringen: Der FSV Groß-Zimmern (hier Hassan Zeyrek, links) ringt um den Verbleib in der A-Liga. Am Samstag muss ein weiterer Sieg gegen Münster her. Foto: Wejwoda

Groß-Zimmern (ht) - Mit einem 2:1-Heimsieg gegen den vorzeitig feststehenden Absteiger FC Ueberau am vorletzten Spieltag in der Fußball A-Liga Dieburg verschaffte sich der FSV Groß-Zimmern eine weitere Chance auf den direkten Klassenerhalt.

Am kommenden Samstag, 15 Uhr steht die letzte äußerst brisante Saisonpartie gegen den direkten Konkurrenten FSV Münster an. Der behauptete mit einem überraschenden 2:0-Sieg beim Tabellenzweiten in Richen seine zwei Punkte Vorsprung vor dem FSV. Die Elf von Trainer Ralf Rott liegt unverändert auf dem vorletzten Rang. Das zeigt, nur mit einem weiteren Sieg könnte sich Groß-Zimmern aus eigener Kraft eine weitere A-Liga Saison sichern. Im Spiel gegen das Schlusslicht bestimmte der FSV das Geschehen von Anfang an. Trotz deutlicher Feldvorteile glückte der Rott-Elf aber vor der Pause kein Erfolgserlebnis.

Bereits in der vierten Spielminute verpasste Angreifer Alexander Obertshauser die mögliche Führung der Hausherren. Die spielten zwar überlegen, aber auch verkrampft und nervös. Weitere Möglichkeiten ergaben sich im ersten Durchgang nur bei Ecken und Freistößen. Torlos ging es daher in die Kabinen.

Fünf Minuten waren im zweiten Durchgang gespielt. Hasan Zeyrek schickte einen Steilpass in die Tiefe und FC-Abwehrspieler Schulze beförderte den Ball vor einem einschussbereiten Groß-Zimmerer ins eigene Netz. Das Eigentor zur 1:0-Führung des FSV sorgte nicht für mehr Sicherheit im Spiel. Alexander Obertshauser vergab fünf Minuten nach der Führung freistehend ein mögliches 2:0. In der 62. Minute glückte Hasan Zeyrek mit direkt verwandeltem Freistoß in den Torwinkel dann doch die 2:0-Führung.

Der Absteiger zeigte aber Moral und schaffte gegen die immer noch nicht souverän agierenden Groß-Zimmerner mit einem abgefälschten Freistoß von Ugur (65.) den 1:2-Anschluss. Beim FSV begann die Zeit des Zitterns, auch weil Alexander Obertshauser in der 80. und 85. Minute zwei weitere Chancen ausließ. Zudem wurde ein Schuss von Csardas Cakti noch auf der Torlinie geklärt. Am Ende wurde die wenig ansehnliche Partie aber mit einem Heimsieg zu Ende gebracht. Trainer Ralf Rott sagte: „Das war Abstiegskampf pur, wir haben aufgrund der Vielzahl der Möglichkeiten auch verdient gewonnen.“

Es spielten: Rosskopf - Rynkowski, Stroh, Conner, Flegel - Jakovic, Cakti, Osinski (52. Denis Misev), Zeyrek - Ollesch, Obertshauser (90. Bianco)

Am kommenden Samstag, 15 Uhr, kommt es zum finalen Spiel um den Klassenerhalt gegen den FSV Münster. Der Tabellendreizehnte hat zwei Punkte Vorsprung. Außer Münster steckt auch noch der FC Niedernhausen, die SG Ueberau und der GSV Gundernhausen im Kampf um den Ligaerhalt. Gewinnt Groß-Zimmern sein Heimspiel ist das Geschehen auf den anderen Plätzen egal, reicht es nur zur Punkteteilung könnte die Rott-Elf bestenfalls noch auf den Abstiegsrelegationsplatz kommen. Die Marschrichtung ist also klar, für den FSV gilt es die Spielzeit mit dem achten Saisonsieg zu beenden.

Kommentare