Zögerliches Bieranzapfen

+
Die Black Pearls zeigten eine Trantella in den italienischen Landesfarben.

Groß-Zimmern - Elegant zog sich Bürgermeister Achim Grimm am Samstag beim Auftakt zum Jahrmarkt der Vereine aus der „Krug-Affäre“. Den Bieranstich überließ er der Bürgermeisterin von Rignano sull' Arno, Gianna Magherini, und Landrat Alfred Jakoubek. +++Fotostrecke+++ Von Ulrike Bernauer

Zur Erinnerung: Zweimal hintereinander war es Grimm gelungen, den Bierkrug zu zerschlagen. Um einem erneuten „zerbrochenen Krug“ vorzubeugen, hatte man 2008 auf einen Plastikbecher zurückgegriffen.

Impressionen vom Jahrmarkt der Vereine

Jahrmarkt der Vereine

Magherini erhielt bei der offensichtlich ungewohnten Tätigkeit Schützenhilfe von Heinz Held und so konnten die Bürgermeisterin und der Landrat den ersten Schluck Bier aus dem heil gebliebenen riesigen Tonkrug nehmen. Damit war der 34. Jahrmarkt der Vereine eröffnet, der zum nunmehr dritten Mal in der Grünen Mitte stattfand. In diesem Zusammenhang bedankte sich Held ausdrücklich bei den Anwohnern: „Es hat noch nie eine Beschwerde gegeben.“

Etwas zögerlich waren die Zimmerner dann beim Bierholen. Ob das wohl daran lag, dass das Fass auf der Bühne und nicht, wie sonst, vor der Bühne stand? Wie auch immer, die Organisatoren freuten sich über das Fest, das diesmal elf Vereine ausrichteten. Das musikalische Programm hatte das Fanfarencorps eröffnet und das Jahrmarktskomitee mit Musik vom Roten Platz bis zur Grünen Mitte begleitet. Die Black Pearls folgten im bunten Showprogramm. Sie kamen in den italienischen Nationalfarben rot, weiß und grün daher und erfreuten das Publikum mit einer Tarantella, die sie unter Leitung von Elfriede Burger einstudiert hatten. Tänzerisch ging es weiter, die Desert Roses zeigten sich diesmal nicht orientalisch, sondern mit einem modernen Tanz. Auch sie hatten sich, als Aufmerksamkeit für die italienischen Gäste eine Schärpe in den italienischen Farben um den Bauch gebunden. Nach einer kleinen künstlerischen Pause, in der sich die Zimmerner einen Überblick über das reichhaltige kulinarische Angebot verschaffen konnten, betraten die Black Pearls ein zweites Mal die Bühne. Einen Tanz aus ihrem High-School-Musical zeigen sie nun zum Vergnügen des Publikums.

Die Kinder eroberten den vorderen Teil der Bühne, während die Wolfgang-Poth-Combo ihre Instrumente aufbaute und die jüngsten Gäste gaben die Bretter, die die Welt bedeuten, so schnell auch nicht wieder frei. Die Musiker ließen sich davon nicht beirren und stellten den Zimmernern ihre Nachwuchssänger vor. Schnell hatten die vier Musiker an den Instrumenten mit Evergreens, Schlagern und populären Songs ihr Publikum in den Bann gezogen und so feierten die Zimmerner fröhlich in die Nacht hinein.

Dramatisch wurde es noch einmal, als der chinesische Tenor Bo-Chul-Chang, den die Zimmerner schon in der italienischen Nacht kennen lernen konnten, einige Arien schmetterte.

Kommentare