Babu George wieder zu Besuch in Klein-Zimmern

Zwei Busse gekauft und neue Toiletten gebaut

+
Zurück in Deutschland: Der indische Pfarrer Babu George berichtete in der katholischen Gemeinde Klein-Zimmerns von seiner Missionarbeit.

Indien/Klein-Zimmern - Babu George hat Urlaub. Diese Zeit verbringt der katholische Geistliche aus Südindien nicht mit einer gepflegten Auszeit. Pfarrer Babu George hat Mitte August die weite Reise in den Landkreis Darmstadt-Dieburg angetreten. Und das bereits zum 14. Mal. Von Ursula Friedrich

Bis 22. September vertritt er seinen Kollegen der Kirchengemeinden Radheim, Schaafheim und Mosbach, Pfarrer Bruno Schalk. Vor allem jedoch besucht der Katholik Freunde und Bekannte, um von seiner Arbeit, seiner Heimat und den Problemen der Menschen in der untersten Kaste der indischen Gesellschaft zu erzählen. Babu George hat sein Leben der katholischen Kirche gewidmet. Die Tätigkeit des Geistlichen umspannt jedoch einen viel größeren Bereich, den des Entwicklungshelfers, Projektmanagers, Werbeträgers für die untersten sozialen Schichten seiner Heimat. Der Pfarrer ist vor allem gekommen, um Spenden für den bettelarmen Teil der Bevölkerung zu erhalten – und von Erfolgen zu berichten.

Dazu hat der indische Pfarrer an einer Sprachschule in Bonn mehrere Monate akribisch deutsch gelernt. Beim Besuch der katholischen Frauengemeinschaft in Klein-Zimmern entspinnt sich im Nu ein munterer Dialog aus englisch, deutsch und malayalam – eine der 72 offiziellen indischen Amtssprachen. Babu George ist seit seinem ersten Besuch 1999 auch bestens mit deutscher Kultur vertraut und lässt sich von den gastfreundlichen Damen im Haus Barbara ein Stück Eierlikeurtorte auf den Teller platzieren.

Bildung öffnet Türen

Dann erzählt er: Von den Dingen, die mit Hilfe deutscher Spenden in der südindischen Missionsstation Pandirimamidigudem angeschoben wurden. „Wir haben 2013 zwei Busse gekauft und neue Toiletten in der Mission bauen lassen“, berichtet er. In einem kleinen Filmbeitrag erlebt das Publikum hautnah mit, wie die Kinder aus 42 versprengt liegenden Dörfern in den Schulbus klettern. Für den Film haben die Kleinen ihre schönsten Kleider angelegt, die Mädchen sind frisiert, stahlen und manch ein Knirps trägt sogar Krawatte. Sicher kein Alltagsbild aus einer Region, wo Armut, Analphabetismus und Krankheiten traurige Normalität sind.

Zur Mission zählt unter anderem eine Erste-Hilfe-Klinik und die Schule für 304 Kinder, die derzeit bis zur siebten Klasse geht. „Bis 2017 soll der Unterricht bis zur zehnten Klasse angeboten werden“, sagt Pfarrer Babu George, „nur Bildung öffnet die Tür in ein besseres Leben“. Babu George wird wehmütig, denn er kann diese Entwicklung in seiner Mission nicht miterleben. Er wurde vom Bischof versetzt – und trotz eigentlicher Beförderung trauert er ein bisschen.

Bling-Bling: Reisebus mit vergoldeter Toilette

Bling-Bling! Reisebus mit vergoldeter Toilette

„Dafür könnt ihr den Namen meiner neuen Mission leichter aussprechen“, schmunzelt er den deutschen Freunden zu, „Jalipudi im Bundesstaat Andhra Pradesh.“ 8 500 Katholiken leben in Pfarrer Babu Georges neuer Missionspfarrei in einem Radius von 26 Kilometern. „Eigentlich ist es ein Slum“, berichtet der Geistliche. Auch hier stehen medizinische Versorgung, Bildung und Hilfe zur Selbsthilfe im Fokus seiner Arbeit. Er hat sich Schwerpunkte herausgepickt, die er in naher Zukunft anpacken möchte.

Die Beschulung der Kinder an vier Orten reicht nur bis Klasse fünf. Im Durchschnitt besuchen gerade einmal 90 Kinder den Unterricht. Für die Jüngsten sucht Babu George jetzt Paten: „Mit zehn Euro im Monat kann ich Bücher, Kleidung und ein Mittagessen für ein Kind finanzieren“, erklärt er. Weitere Punkte: Die Renovierung der Schulen, Neubau einer Pfarrkirche, die Verbesserung der Ambulanz sowie die Gründung einer Selbsthilfegruppe und eines Nähzentrums.

Große Pläne, die er mit seiner unermüdlichen Energie umsetzen möchte: „Aber ich brauche eure Hilfe. Ich kann diese Arbeit nur tun, wenn ihr mich unterstützt.“

Spendenkonto: Pfarrer Babu Georg, Sparkasse Dieburg, BLZ 50852651, Konto 600 242 96 Kennwort: Missionshilfe Babu George.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare