Zwei Männer buhlen um die Gunst von Jane

+
Von der Sporthalle auf die Bühnenbretter: Die Jugend des TV probt für das Weihnachtsmärchen „Tarzan“.

Groß-Zimmern (ula) -  Es waren nicht wilde Leoparden, heimtückische Schlangen oder gar die menschliche Zivilisation, die der Liebe zwischen Tarzan und Jane im Wege standen.

Wegen fehlender Helfer für das diesjährige Weihnachtsmärchen des Turnvereins Groß-Zimmern (TV) wäre die Inszenierung des Musicals „Tarzan“ um ein Haar geplatzt. Lediglich acht Väter erklärten sich nach einem groß angelegten Aufruf des Vereins bereit, die aufwendige Bühnenausstattung für die traditionelle Veranstaltung aufzubauen. TV-Chef Michael Cors machte daraufhin die Organisation zur „Chefsache“.

Inzwischen können die rund 100 Kinder und Jugendlichen des Vereins, die das tanzende und darstellende Ensemble bilden, auf ausreichend ehrenamtliche Helfer zählen.

Dschungelliebe: Tarzan (Alexander Weyrauch) und Jane (Sandra Knell) sind die Hauptdarsteller. Foto: Friedrich

Zahlreiche Abteilungen die bis dato kaum Berührungspunkte mit der Inszenierung hatten, packen mit an. Hintergrund des Personalmangels: Seit Abschaffung des Zivildienstes fehlen zwei entscheidende Helfer, diedie Aufführungen vor allem mit Manneskraft stemmten.

Auch das kommunale Bauamt hat in diesem Jahr zu Veränderungen beigetragen. Aus Sicherheitsgründen wurde inzwischen eine Obergrenze von jeweils 400 Besuchern für die drei Aufführungen vorgeschrieben. Auch die Bühne wurde Dank dieser Auflagen „beschnitten“. Sie darf nur noch rund 50 Quadratmeter messen und wird insbesondere die Gerätturner, aber auch die großen Kindertanzgruppen vor neue Herausforderungen stellen.

Nichts desto trotz: Hinter den Kulissen laufen die Vorbereitungen seit Wochen auf Hochtouren. Die hauptamtliche TV-Trainerin Sonja Roskosch sowie Vorstandsmitglied und Trainerin Elfriede Burger führen Regie, um die Unmenge kleiner und bereits erwachsener Darsteller fit für das Dschungelabenteuer zu machen. Aus den Abteilungen Kinderturnen, Tanzen, rhythmische Gymnastik und Gerätturnen werden vor allem Mädchen als Schlangen, Affen, Spinnen, Insekten und mehr Showtänze und Turnakrobatik präsentieren.

Das Musical „Tarzan“ feiert am Sonntag, 11. Dezember, ab 15 Uhr Premiere und wird am Montag (12.) um 8.30 Uhr und um 10.45 Uhr für Schulen und Kindergärten weitere Male gezeigt.

Gleich zwei junge Männer buhlen in den drei Aufführungen um die Gunst von Jane, alias Sandra Knell. Alexander Weyrauch mimt den Helden bei der Premiere am Sonntag, 11. Dezember, Christo Göbel wird am Montag (12.) an Lianen über die Bühne schweben. Das Gorillaweibchen Kala mimt Jana Bienert, die Sprecherin Rebecca Höß den kleinen Tarzan, Pascale Cezanne, Elena Spanagel Gorilla Kerchatz und Paula Schönfeld den Affen Tertz Weitere Rollen: Amelie Slüter (junger Tantor), Nicole Riske (Tantor), Professor Porter Fabienne Held und Charmie Pfeffer und Anna Zagler verkörpern Clayton.

Im Schatten des Bühnenruhms werkelt und malt seit Wochen ein bewährtes Quartett: Gerhard Bohland, Ralf Kaiser, Gerrit Poth und Christian Meister sind für das Bühnenbild zuständig.

Wegen der neuen Auflagen sind Fans gut beraten, frühzeitig Karten zu erwerben. Die gibt es in der TV-Geschäftsstelle, Darmstädter Straße 43, ab Freitag um 14.30 Uhr und bei den jeweiligen Übungsleitern.

Kommentare