Zwischenlandung in der Scheelhecke

+
Der erschöpfte Kranich stapft durchs Gras.

Groß-Zimmern - Zwischenlandung in der Scheelhecke machte kürzlich ein wohl erschöpfter Kranich. Das Zimmerner Naturschutzgebiet besteht aus Feuchtwiesen im Bereich zwischen Gersprenz und Sandgraben im Osten sowie dem Hirschbach im Westen.

Im Norden wurde ein Vogelschutzgehölz aus Weiden und Erlen einbezogen. „Kraniche fliegen immer zusammen in Keilform“, berichtet Dr. Klaus Fette. Bereits zur Fastnacht hat er erste Flugformationen entdeckt. Sehr wahrscheinlich kann sich der fußkranke Gast noch einem Trupp Richtung Norden anschließen, denn: „die Tiere fliegen anonym nebeneinander her und verbeißen Fremde nicht“, berichtet der Vogelschützer.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare