Rund 750 Tiere bei Landesverbandsschau der Vogelzüchter Rhein-Main

Zwitscher-Symphonie

Groß-Zimmern. Was für ein Konzert! Das muntere Gezwitscher der gut 750 Vögelchen fügte sich zu einer ganzen Symphonie, während vor den Pforten der Ausstellungshalle der Schnee fiel.

Der Kontrast für die Besucher der Landesverbandsmeisterschaften der Vogelzüchter Rhein-Main hätte kaum größer sein können.

Als sich die Türen der Mehrzweckhalle am Samstag zur zweitägigen Schau öffneten, war für die Züchter der wichtigste Teil gelaufen: die Prämierung der Tiere. Große und kleine Sittiche, Farb- und Positurkanarien, Cadueliden, Exoten, Europäer und mehr. Aus Sicht des ausrichtenden Vereins gab es zahlreiche Erfolge. Der Schönste ist wohl, dass die Schau überhaupt stattfinden konnte. Ein Virus und die daraus folgenden Behördenauflagen hatte den Züchterwettstreit im Vorjahr weitgehend lahm gelegt: der Influenzatyp H5N8, umgangssprachlich Vogelgrippe. Sie ist inzwischen in 26 europäischen Ländern nachgewiesen. Eine umfassende Stallpflicht wurde verhängt, Zuchtschauen bis auf internationale Ebene abgeblasen.

Nach der Ausstellungspause freue er sich umso mehr, Gast bei der Landeschau in Groß-Zimmern zu sein, sagte der Vorsitzende des Landesverbands LV04, Thomas Schyschka. Er kam als Aussteller, ehrte jedoch auch am Sonntag Nachmittag die besten Züchter. Darunter viele des gastgebenden Vereins, des Kanarien- und Vogelzucht Schutzvereins Groß-Zimmern (KVSZ).

Den Titel Landesverbandsmeisterin sicherte sich Susanne Kaiser. Bei den Großsittichen erzielte sie mit ihrem Rosenbrustbartsittich die höchste Punktzahl (91). Umgangssprachlich heißen sie die „Unzertrennlichen“, posierliche Sittiche, die für ihre liebevolle Zweisamkeit bekannt sind. Nachwuchszüchter Darnell Kaiser wurde für seine gelungene Züchtung in dieser Sparte ebenfalls Landesverbandsmeister. Ein dritter Zimmerner darf sich mit dem Titel schmücken: Carmelo Furnari züchtete die prächtigsten Positurkanarien (Llarguet). Für die beste Vereinsleistung (Großsittiche) wurden Susanne und Nicolai Kaiser geehrt.

Peter Steinbeck stellte mit seinem Penanntsittich einen Siegervogel in der Katergorie Beste Mutation. Die Dieburgerin Heike Schupp, die ebenfalls im KVSZ Mitglied ist, sicherte sich den LV-Titel für ihre Schauwellensittiche, freute sich über etliche Siegertiere, und erbrachte gemeinsam mit Nicolai Kaiser in der Sparte Wellensittiche die beste Vereinsleistung. Etliche weitere Siegertitel waren den Prämierungen an den Käfigen zu entnehmen.

Rund 750 Tiere wurden gezeigt. „Das ist ein Rückgang um über 300 Vögel“, bedauerte Peter Steinbeck. Wie viele Vogelzucht- aber auch Kleintierzuchtvereine gibt es einen stetigen Rückgang an Liebhabern des Hobbys. „Alles was mit Tierhaltung zu tun hat, ist rückläufig“, so Steinbeck.

In Zimmern hat man aus der Not ein Bündnis geknüpft, das sich auch dieses Mal bewährte. Die Kooperation mit den Kleintierzüchtern der Gersprenzgemeinde. In beiden Vereinen gibt es je zwei Handvoll aktive Züchter. Um Leistungsschauen zu stemmen, hilft man einander. „Das klappt gut“, sagte Christian Fröhlich, Vorsitzender des Kleintierzuchtvereins. Seine Vereinskollegen packten mit an und bereicherten die Schau mit drei Volieren, in denen sich Hühner und Tauben tummelten. Ohne dieses Bündnis wären über kurz oder lang beide Vereine dem Untergang geweiht, glaubt Steinbeck. Trotz des rückläufiger Trends machte er allen Vereinen Mut, auch weiterhin Leistungsschauen durchzuführen und verspricht: „Euch wird geholfen.“ J zah

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare