Heilende Kraft des Humors

Frankfurt - Das Wesen der Liebe zu erkunden ist kein leichtes Unterfangen. Versucht hat sich daran Dr. Eckart von Hirschhausen, Mediziner, Kabarettist und TV-Moderator. „Liebesbeweise“ heißt das aktuelle Programm, mit dem er in der Alten Oper Frankfurt gastiert. Von Maren Cornils

Darin geht es um all die Schattierungen, die diese ganz besondere Form der Zuneigung annehmen kann, aber auch um all die Um- und Irrwege, auf denen sich Liebende so gern verlieren.

Als logische Fortsetzung von „Glücksbringer“ widmet sich „Liebesbeweise“ dem Glück zu Zweit, aber auch eher unangenehmen Begleiterscheinungen wie Liebeskummer oder Eifersucht. Langweilig wird das trotz zahlreicher Ausflüge in Gehirnforschung und Biologie nie. Denn, und das ist das Erfolgsrezept des smarten Doktors: eine Mischung aus Wissensquiz, Science-Kabarett und musikalischer Show. Darüber, ob das Multitalent sich unbedingt auch noch als Sänger hätte versuchen müssen, lässt sich streiten, dem Publikum aber gefällt’s.

Ob sich von Hirschhausen auf Kosten hormongebeutelter Teenager amüsiert, oder versucht, den kritischen Umgang von Frauen mit ihrem Körper zu erklären – stets bemüht er Medizin oder Biologie und macht so menschliche Verhaltensweisen plausibel. Immer wieder ist dabei auch die Mithilfe des Publikums gefragt, das von Hirschhausen geschickt einzuspannen versteht. Die Herzen der weiblichen Zuschauer fliegen dem Arzt mit seiner einfühlsam-humorvollen Art im Nu zu. Der Versuch, komplexe, zum Teil aus der Evolution und der Neurochemie stammende Prozesse erklärbar zu machen, ist dabei so erfolgreich wie unterhaltsam – und rundum gelungen: Hirschhausen beweist, dass die Medizin nicht nur ernste, sondern auch jede Menge komische Seiten hat.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare